Moostierchen – Bryozoen

Aus der Nordsee vom Schaufischen habe ich ein paar leere Schneckenhäuser mitgebracht, die mit verschiedenen Tieren bewachsen waren. Zu den allseits bekannten  Seepocken, habe ich eine netzartige Struktur auf einem der Schneckenhäuser entdeckt, die sich als eine Moostierchen-Kolonie herausgestellt hat. Moostierchen (Bryozoen) sind als Einzelzoid (Einzelindividuum) winzig klein ( nur ein paar Millimeter), bilden jedoch Kolonien, die einige Zentimeter groß werden können.

Conopeum reticulum - Netzartige Seerinde

Conopeum reticulum – Netzartige Seerinde

 

Die Netzartige Seerinde, wie speziell diese Moostierchen genannt werden ,ist wie alle Moostierchen ein harmloser Filtrierer und hat ihren Platz in meinem 30 l nano gefunden. Mal schauen wie lange sich die Moostierchen im nano halten.

Die Netzartige Seerinde hielt sich einige Zeit ganz gut, wurde aber später von einem unbekannten weißlichen Schwamm überwuchert.

Moostierchen bilden teilweise sehr hübsche Strukturen oder Gebilde, werden aber sicher meist übersehen.

Gezielt kaufen sollte man weder Moostierchen, noch Seescheiden oder Schwämme! Sie sind an bestimmte Lebensbedingungen angepasst und meist stark spezialisiert, so dass sie fast immer eingehen. Wachsen solche Tiere von allein im Aquarium besteht zumindest eine Chance auf Haltbarkeit. Habt ihre Fressfeinde im Becken, die solche Tiere auf dem Speiseplan haben, ist eine Haltung ebenfalls nur von kurzer Dauer. Lasst Euch deshalb nicht vom schönen oder interessanten Aussehen mancher Tiere zu einem Kauf verleiten. Auch ich musste schon Lehrgeld bezahlen (und natürlich auch echtes Geld).

Dieser Beitrag wurde unter Moostierchen abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.