Hallo an alle die sich mit der Meerwasseraquaristik beschäftigen oder sich dafür interessieren.

Ich betreibe seit 2009 das salzige Hobby. Zuerst hatte ich ein 120 l Becken,  aktuell ein 180 l Becken. Mein 30 l nano cube habe ich in der Zwischenzeit wieder aufgelöst. Ich pflege LPS- und wenige SPS-Korallen, Weichkorallen, Krusten- und Scheibenanemonen, wenige Fische, Einsiedlerkrebse und andere Tiere.

Auf meiner Homepage könnt ihr nachlesen, welche Tiere ich halte oder gehalten habe und welche Erfahrungen ich mit ihnen sammeln konnte.

Mein 180 l Becken

Viel Spaß auf meiner Homepage  www.kleines-Meerwasseraquarium.de   wünscht Euch Siglinde

18.05.2024

Milka Korallen sind absolut einfach in der Pflege und auch für technisch einfache Becken bestens geeignet. Die lila Steinkoralle wächst bei mir schön buschig und absolut problemlos. Sie braucht Licht, eine mittlere Position im Aquarium und auch gute Strömung, die aber nicht zu stark sein darf. Es dauert trotzdem seine Zeit bis aus dem gekauften kleinen Frag eine größere Koralle wird. Das Foto habe ich im Januar 2024 aufgenommen. Ich muss mal noch ein aktuelle Foto machen, damit ich euch den Entwicklungsfortschritt zeigen kann.

09.05.2024

Meinem Augenfleck-Madarinfisch (Neosynchiropus ocellatus) geht es bestens. Er ist ein absolut einfach zu pflegender Fisch, scheint aber nur lebende Kleinstorganismen im Becken zu futtern. Vom Frost- als auch Trockenfutter jeglicher Art der anderen Bewohner habe ich den Mandarinfisch noch nie etwas fressen sehen. Ich mag den „herumhüpfenden“ Fisch, der meist am Boden und auf den Riffaubauten unterwegs ist und ununterbrochen Futter pickt. Der Mandarinfisch ist absolut nicht scheu und eine Bereicherung für jedes Becken, solange er genügend Nahrung findet.

05.05.2024

Es war gut etwas Platz zu schaffen. Eine meiner kleinen Teppichanemonen war schon von ihrem jahrelang festes Platz davon gewandert, weil sie durch die Krusten zu stark bedrängt wurde. Nachdem nun wieder Platz ist, hat sich die MinMax Anemone wieder Richtung altem Platz bewegt.

02.05.2024

Heute war es wieder einmal notwendig „gärtnerisch“ einzugreifen und Bestände zu reduzieren. Besonders Palythoa „Alien Explosion“ (oh man, wer denkt sich solche Namen aus), wurden mit behandschuhten Händen massig von einem Stein entfernt. Alien Explosion haben den Hang sich stark zu vermehren, Steine und auch die Rückscheibe zu überwuchern. Wenn es diesen Krusten aus Platzgründen selbst zu eng wird, pumpen sie sich einfach mit Wasser auf und lassen sich im Becken an eine andere Stelle verdiften. Auch ein paar grüne Sclerophytum (früher grüne Sinularia) mussten leider aus Platzgründen entfernt werden.