Hallo an alle die sich mit der Meerwasseraquaristik beschäftigen oder sich dafür interessieren.

Ich betreibe seit 2009 das salzige Hobby. Zuerst hatte ich ein 120 l Becken,  aktuell ein 180 l Becken. Mein 30 l nano cube habe ich in der Zwischenzeit wieder aufgelöst. Ich pflege LPS- und wenige SPS-Korallen, Weichkorallen, Krusten- und Scheibenanemonen, wenige Fische, Einsiedlerkrebse und andere Tiere.

Auf meiner Homepage könnt ihr nachlesen, welche Tiere ich halte oder gehalten habe und welche Erfahrungen ich mit ihnen sammeln konnte.

Mein 180 l Becken

Viel Spaß auf meiner Homepage  www.kleines-Meerwasseraquarium.de   wünscht Euch Siglinde

21.05.2024

Gestern Abend sah ich nach langer Zeit eine meiner Gelbring Kauris im Dunkeln an der Scheibe kriechen. Diese überwiegend nachtaktiven Gehäuseschnecken bekommt man so gut wie nie zu Gesicht. Länger nicht gesehen, gehe ich immer davon aus, dass es die Schnecken in meinem Becken nicht mehr gibt. Ich kaufte 2018 zwei Schnecken, eine gibt es zumindest ganz sicher noch. Die Schnecken sind also 6 Jahre bei mir. Da sie beim Kauf keine Jungtiere mehr waren, gehe ich von einem Alter von mindestens 7 Jahren aus. Es sind friedliche kleine Schnecken, die sich wahrscheinlich von Resten und Biofilmen ernähren.

18.05.2024

Milka Korallen sind absolut einfach in der Pflege und auch für technisch einfache Becken bestens geeignet. Die lila Steinkoralle wächst bei mir schön buschig und absolut problemlos. Sie braucht Licht, eine mittlere Position im Aquarium und auch gute Strömung, die aber nicht zu stark sein darf. Es dauert trotzdem seine Zeit bis aus dem gekauften kleinen Frag eine größere Koralle wird. Das Foto habe ich im Januar 2024 aufgenommen. Ich muss mal noch ein aktuelle Foto machen, damit ich euch den Entwicklungsfortschritt zeigen kann.

09.05.2024

Meinem Augenfleck-Madarinfisch (Neosynchiropus ocellatus) geht es bestens. Er ist ein absolut einfach zu pflegender Fisch, scheint aber nur lebende Kleinstorganismen im Becken zu futtern. Vom Frost- als auch Trockenfutter jeglicher Art der anderen Bewohner habe ich den Mandarinfisch noch nie etwas fressen sehen. Ich mag den „herumhüpfenden“ Fisch, der meist am Boden und auf den Riffaubauten unterwegs ist und ununterbrochen Futter pickt. Der Mandarinfisch ist absolut nicht scheu und eine Bereicherung für jedes Becken, solange er genügend Nahrung findet.