Neuigkeiten

Hallo an alle die sich mit der Meerwasseraquaristik beschäftigen oder sich dafür interessieren.Ich habe seit 2009 ein Meerwasseraquarium. Zuerst ein 130 l Becken, das ich später durch ein 180 l Becken ersetzt habe. Ich besitze außerdem ein 30 l nano cube in Schreibtischnähe. Hauptsächlich pflege ich Weichkorallen, LPS-Korallen, Krusten- und Scheibenanemonen, wenige Fische, Einsiedlerkrebse und andere Tiere, aber auch einige kurzpolypige Steinkorallen (SPS).

Besonderes faszinieren mich die vielen kleinen Lebewesen , die sich in Meerwasseraquarien so nebenbei entwickeln oder als Hitchhiker zu uns gelangen.Wer Lust und Zeit hat kann in den jeweiligen Artikeln nachlesen, welche Tiere ich halte bzw. gehalten habe und welche Erfahrungen ich mit ihnen sammeln konnte.

 

180 l Becken 24.05.2017

Viel Spaß auf meiner Homepage  www.kleines-Meerwasseraquarium.de                   wünscht Euch  Siglinde

18.November 2017 : Mein Pärchen Porzellankrebse lebt auf zwei kleinen Teppichanemonen, die als MinMax Anemonen bekannt sind. Sie sitzen dort oft wie in einem Bett mit einer Zudecke. Ich mag die Porzellankrebse sehr . Mein Pärchen ist schon einige Jahre alt und pflegeleicht .

Porzellankrebs in MinMax_18.11.2017

12.November 2017 : Anemonen haben nur eine Mundöffnung, die sowohl der Nahrungsaufnahme als auch der Entsorgung von Verdauungsresten dient. Dabei ist es egal, um welche Anemone es sich handelt. Die Abgabe von Verauungsresten zeigt sich oft in braunen kompakten Fäden, die ins Wasser „gespuckt“ werden. Wer das nicht weiß, wundert sich oder ist vielleicht sogar besorgt, was das sein könnte. Auf dem nachfolgenden Foto seht ihr die Abgabe von Verdauungsresten einer Stichodactyla sp.,besser bekannt als MinMax Anemone.

MinMax Anemone_Ausscheidungen unverdaulicher Reste 09.11.17

09.November 2017 : Ich habe stets Reserven an Riffgestein herumliegen, welches ich bei Bedarf zerteile und mit verbaue. So auch der abgebildete Stein mit der intensiv blauen Bruchkante. An der  intensiv blauen Farbe erkannte ich das tote Kalksekellett einer sogenannten Blauen Koralle (Heliopora coerulea). Lebend ist diese Koralle braun bis schokoladenbraun. Die Bezeichnung Blaue Koralle bezieht sich auf die blaue Farbe des Kalkskelets. Zu Beginn meines salzigen Hobbys hatte ich so eine Blaue Koralle, die durch  Haltungsfehler und wenig Ahnung recht schnell eingegangen ist. Blaue Korallen gibt es kaum noch im Handel. Kann mir aber auch nicht vorstellen, dass sie ein Verkaufshit sind.

Kalkskellett Blaue Koralle_05.11.2017

Dieser Beitrag wurde unter Neuigkeiten abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

56 Antworten auf Neuigkeiten

  1. Reiner sagt:

    Hallo, ich habe den Asterina Seestern auch im Aquarium und gehört, dass er Krustenanemonen als Futter mag. Er vermehrt sich rasant, ich habe über 20 Stück. Mein eingeschleppter Seestern Nardo sp. soll ihn als Nahrung sehr mögen. Er sieht natürlich toll aus.
    Gruß Reiner

    • SiglindeMueller sagt:

      Hallo Reiner,
      was ist das denn für ein Seestern dieser Nardo sp.?

      • Reiner sagt:

        Hallo,
        er versteckte sich unter einem Kalkgerüst mit Anemonen, die ich bei Nautilus erworben habe. Er ist selten zu sehen und größer als die roten „Sterne“. Schau mal auf die Hompage von nautilus, da kannst du ihn sehen.
        Gruß Reiner

  2. Harald sagt:

    Hallo

    Das ist ja ein toller Blog hier. Sehr schön und informativ. Werde bestimmt wieder kommen.

    Liebe Grüße

    Harald

  3. claudia sagt:

    Liebe Siglinde,
    regulierst du deine Wasserwerte nur über den Wasserwechsel? Wie sieht es mit Mg, Ca und KH aus? Setzt du nichts zu? Benutzt du Absorber (Phosphat)? Ich betreibe seit 13 Monaten ein 96l Miniriff und staune nicht schlecht über deinen Besatz!
    Liebe Grüße

    • SiglindeMueller sagt:

      Liebe Claudia,
      am Anfang habe ich mir alle möglichen Wassertests gekauft und auch angewendet (nur für kurze Zeit). In der Zwischenzeit messe ich außer der Temperatur,Salinität 1 x pro Woche und ca. 1x im Monat KH . Ansonsten messe und reguliere ich wirklich nichts.

  4. Harald sagt:

    Hallo Siglinde

    Mal wieder liebe Grüße hier lasse. 🙂

    Schade mit dem Seeigel.

    Harald

    • SiglindeMueller sagt:

      Hallo Harald, ja leider geht über die Urlaubszeit das eine oder andere Tier ein.Passiert halt, trotz sehr guter Urlaubsvertretung.Vielleicht wäre das auch ohne Urlaub geschehen.Aber wie gesagt, das sind zum Glück nur Einzelfälle.
      Lg von Siglinde

  5. Claudia Schmitz sagt:

    Liebe Siglinde,
    da bin ich sehr gespannt und drücke dir (und deinen Helfern) feste die Daumen!!!
    Viel Erfolg weiterhin !!!
    LG von Claudia

    • SiglindeMueller sagt:

      Hallo Claudia, das ist sehr lieb von Dir. Es ist vollbracht, dank Aufbauhilfe meines Mannes.Ich werde einen neuen Artikel anlegen und über die weitere Entwicklung berichten.
      Lg von Siglinde

  6. Reiner sagt:

    Hallo Siglinde,
    wie du weißt, habe ich die kleinen Winzlinge- Asterina Seesterne- besonders im Auge. Sie vermehren sich versteckt (!) rasant und entwickeln einen ungeahnten Appetit. Vor allem tauchen sie dann relativ schnell, auf einmal, in Massen auf. Sie sehen wirklich nett aus, aber… Achtung.Ich rede bei meiner Aquariumgröße über eine Invasion von ca. 200 oder 300 Sternen.

    Viele Grüße Reiner

  7. patrick f. sagt:

    Hallo Sieglinde, Du hast tatsächlich nur den Innenfilter, die Strömungspumpe und den oberflächenabsauger drin?? Um welche Strö.Pumpe handelt es sich und was hast Du für eine Beleuchtung über deinem Aq?
    LG,
    Patrick

    • SiglindeMueller sagt:

      Ja die Aufzählung ist korrekt. Mehr ist da nicht. Aber Du mußt die Ausstattung an die Tiere anpassen, die Du halten möchtest.Die Minimalversion muss nicht bei jedem funktionieren.Jedes Aquarium ist ein Unikat, weil jeder eine andere Zusammensetzung an Tieren hat. Die Pumpe ist eine nano stream für bis zu 200 l Becken, ich habe den Juwel Leuchtbalken drin mit zwei T5 Röhren für die Meerwasseraquaristik. Aktinisch blau und blue.
      Lies Dir bitte den Artikel zu meinem 130 l Becken durch (aus meinen Anfangszeiten).Dort sind bestimmt nützliche Info’s für Dich enthalten.
      lg von Siglinde

  8. patrick f. sagt:

    Guten Abend!
    Wirklich toll wie mit welcher Begeisterung Du an das Thema heran gehst! Ich bin sehr froh das ich deine Website gefunden habe. Du musst wissen, ich bin schon sehr lange damit beschäftigt mir ein Meerwasseraquarium aufzubauen. Glaube so etwa seit November 2013. Das liegt zum einen daran das ich alles nach und nach alles selber baue (Unterschrank, der ist noch nicht ganz fertig, hab eine Aussetzleuchte „renoviert“, ein Becken bohren lassen und die Rückwand bestrichen), mir nicht so sehr die Finanziellen Mittel zu Verfügung stehen aber hauptsächlich daran das ich im Mai noch mal Papa geworden bin und ich in der Schwangerschaft meiner Frau und auch jetzt nach der Geburt eigentlich fast ausschließlich Papa bin. Die Zeit die mir bleibt verbringe ich komplett mit dem Aufbau meines Aq. Ist also so zu sagen mein 3. Baby:-). Aufgrund der großen Zeitspannen die in den Entwiklungsschritten liegen, ist die Euphorie ein wenig abgeklungen. Doch deine Website hat das Feuer irgend wie wieder entfacht! Ich war auch häufig stark verunsichert ob ich das Projekte je abschließen oder zumindest weiter kommen würde, groß war die Angst vor Technik, Wasserwerten und den nötigen know how. Vieles was ich gelesen habe, im Web und das war nicht wenig, hat mich oft verwirrt oder eingeschüchtert. Das war alles so „wissenschaftlich“! Wie stehst Du zu dem Thema Wasserwerte? Ich möchte Dir noch ein großes Kompliment aussprechen, ich bin sehr begeistert und auch erfreut wie gelassen und unkompliziert Du mit dem Thema Meerwasser umgehst. Ich hoffe ich finde auch diese Sicherheit!

    • SiglindeMueller sagt:

      Hallo Patrick,
      entschuldige bitte, dass ich nicht gleich geantwortet habe. Ich arbeite in meiner knapp bemessenen Freizeit zusätzlich in einem anderen Projekt mit, so dass ich nicht immer sofort sehe, wenn bei mir ein Kommentar eingegangen ist. Zuerst aber herzlichen Glückwunsch zum Baby! Vielen Dank für die netten Worte, die mich bestärken auch meine Homepage nicht zu vernachlässigen. Zum Thema Wasserwerte. Ich kontrolliere nur Salzgehalt 1x pro Woche beim Teilwasserwechsel, täglich die Temperatur und ab und zu den ph-Wert mit einem Teststreifen und verwende einen KH-Buffer, damit der ph-Wert nicht in den saueren Bereich abrutschen kann. Das klingt komplizierter als es ist (ganz ehrlich!). Ich habe jetzt schon einige Erfahrung in der Meerwasseraquaristik bezogen auf meine zwei Aquarien, so dass ich mir solche Tests wie Phosphat, Nitrat u.s.w. erspare. Ich weiß, dass bei regelmäßigem 1x wöchentlichen Teilwasserwechsel alles im Lot ist und sehe, wenn etwas aus dem Ruder gleiten sollte.In der Literatur steht auch, dass bei einiger Erfahrung nicht mehr ständig alle möglichen Tests notwendig sind.Kleiner Tipp von mir, fang erst mit einfachen Tieren an und nicht gleich das Becken vollstopfen. Teste nach und nach aus, was geht und was nicht. Nicht alle Tiere und Korallen passen zueinander. Manche sind für uns Normalaquarianer absolut nicht haltbar und gehen ein, sind nur etwas für Spezialbecken oder Spezialisten. Viel Spaß, nimm Dir Zeit und laß Dich nicht entmutigen!!!
      lg von Siglinde

  9. Dennis sagt:

    Nabend,
    eine sehr schöne Homepage die ich immer wieder gerne besuche. Die Haltungsberichte zu den Tieren decken sich ausnahmslos mit meinen Beobachtungen und dazu dann noch die schönen Aufnahmen, bitte weiter so! Die Becken sind richtige Augenweiden!

    Die unbekannte Anemone vom 08.September 2014 würde ich als Entacmaea quadricolor indentifizieren, deren Tentakel aufgrund von Lichtmangel degeneriert sind. Ein aufpäppeln durch Fütterung ist möglich.

    Wünsch dir weiterhin viel Spaß an diesem schönen Hobby!

    Grüße Dennis

    • SiglindeMueller sagt:

      Hallo Dennis,
      freut mich, dass Dir meine Homepage gefällt.Solche netten Kommentare spornen mich an meine Seite nicht zu vernachlässigen,
      obwohl ich oft wenig Zeit habe. Vielen Dank auch für die mögliche Id zu meiner unbekannten Anemone. Leider hat sich die wanderfreudige
      Anemone in der Zwischenzeit irgend wo versteckt oder es gibt sie nicht mehr. Ich nehme immer gern bei meinem Händler kleine unbekannte
      Tiere mit und bin jedes mal gespannt was daraus werden wird.
      lg von Siglinde

  10. Wolfgang sagt:

    Guten Abend Siglinde,
    ich bin begeisterter Aquarianer seit über 40 Jahren und möchte mich jetzt doch einmal an ein Meerwasserbecken wagen (voraussichtlich 135l). Deine sehr anschaulichen Berichte und die unaufgeregte Grundstimmung die daraus spricht haben mir die letzten Zweifel genommen und vor allem sieht man kaum jemals so herrliche Becken wie die hier gezeigten. Toll, dass das mit sowenig Aufwand möglich sein kann.
    Eine Frage aber zu den Wasserwechseln: Wovon, meinst Du, hängt es ab, dass man Leitungswasser zum Ansetzen hernehmen kann? Hast Du besonders weiches Wasser zur Verfügung oder muss vielleicht der Nitratgehalt besonders niedrig sein?
    Mein Fachgeschäft sagt, man müsste Osmosewasser oder sogar Meerwasser aus Kanistern verwenden…
    Liebe Grüße und weiterhin so ein sicheres Händchen.

    Wolfgang

    • SiglindeMueller sagt:

      Hallo Wolfgang,
      ich würde mir jetzt am Anfang noch nicht so viele Gedanken über die Qualität des Leitungswassers machen (auch wenn das andere wahrscheinlich nicht so sehen). Wenn Du die Einrichtung eines Beckens von etwa 135 l planst, ist das eine handliche Größe, die sich mit einfachen Mitteln und etwas Geduld zu einem schönen Ergebnis führen lässt.

      Wie gut die Wasserqualität sein muss hängt entscheidend davon ab, welche Tiere Du später pflegen möchtest. Eine ganze Reihe von Weichkorallen und einige LPS-Korallen mögen kein klinisch reines Aquarium und würden später verkümmern (bitte nicht mit schmutzig verwechseln).

      Ich habe ehrlich gesagt nie mein Leitungswasser analysieren lassen. Beim wöchentlichen Teil-Wasserwechsel setze ich dem Leitungswasser ein handelsübliches Präparat zu (gibt es für Meer- und Süßwasser). Das ist ein biologisches Mittel auf natürlicher Basis, bestehend aus nützlichen Bakterien und Enzymen. Es klärt das Wasser, reinigt biologisch das Substrat, reduziert Ammonium und Nitrit, reduziert Nitrat und Phospat. Kauf Dir ein paar Teststreifen für den ph-Wert + ein Mittel um den ph-Wert richtig einzustellen.

      Du kannst die Werte Deines Leitungswassers, falls es sich sehr interessiert, jederzeit bei Deinen Stadtwerken anfordern (wurde mir so gesagt).

      Mein Händler hat damals zu mir gesagt, ich solle es erst einmal mit Leitungswasser versuchen und wenn ich damit nicht zurechtkomme, verkauft er mir fertiges Wasser in Kanistern. Das fand ich recht fair. So kannst Du es auch halten.
      Wenn es Probleme gibt, kannst Du jederzeit gern an mich oder an ein Forum wenden.

      Wichtiger als Wasserwerte ist für mich die Tatsache unbedingt lebende Steine und falls Du einen Sandboden möchtest, Lifesand für den Start zu verwenden.

      Bitte habe etwas Geduld, denn so ein Becken dauert einige Zeit, bis es gut gewachsen ist.Nicht alles klappt auf anhieb.

      Ich wünsche Dir viel Erfolg und vor allem eine interessante Zeit!
      lg von Siglinde

      • Wolfgang sagt:

        Hallo Siglinde,
        jetzt habe ich seit zweieinhalb Wochen mein Meerwsserbecken (135 Liter), habe es mit Livesand und lebenden Steinen (nur 6 kg) bestückt und mit Leitungswasser + Meersalz aufgefüllt.
        Die herrlichen bunten Algen sind innerhalb von zwei, drei Tagen größtenteil verschwunden bzw. ausgebleicht und nach acht Tagen sind die ersten Kieselalgen aufgetaucht. Inzwischen gibt es auch grünliche und rote Beläge auf dem Boden und ich habe den Eindruck, dass die Braunalgen weniger werden und manches auf den Steinen wächst langsam nach.
        Scheint sich also zu entwickeln…
        Eine Frage habe ich aber: Es verdunstet sehr viel Wasser und ich fülle täglich fast zwei Liter Leitungswasser nach, inzwischen also etwa 35 Liter. Bringe ich dadurch nicht immer wieder zu viel Silikate und andere Nährstoffe für die Algen ein, oder schaffen die den Abbau tatsächlich?Nach welcher Zeit sollte ich z.B. auf Deionat o.ä. umsteigen, wenn die Kieselalgen nicht verschwinden?
        Willst Du mir dazu etwas raten?
        Würde mich sehr freuen.

        LG, Wolfgang

        • SiglindeMueller sagt:

          Hallo Wolfgang,
          erst mal von mir herzlichen Glückwunsch, dass Du den Schritt gewagt hast und nun unter die Meerwasseraquarianer gegangen bist! Ich gebe Dir Recht,dass Silikate mit Leitungswasser immer wieder neu ins Becken eingetragen werden können.Ich selbst verwende ausschließlich Leitungswasser, hatte auch zeitweilig zu Beginn Probleme mit Silikatenwerten.Da ich nun seit 5 Jahren immer noch das selbe Leitungswasser ohne Silikatprobleme verwende (es gab auch keinen Wechsel des Wasserversorgers oder ähnliches),gibt es nach meiner Meinung weitere Gründe für das Auftreten von Kieselalgen als das „Anfüttern“ von Kieselalgen durch Silikateintrag beim Wasserwechsel.Außerdem ist die Qualität des Leitungswassers für die Meerwasseraquaristik regional verschieden. Zweieinhalb Wochen sind für die Meerwasseraquaristik eine extrem kurze Zeit,um genaue Feststellungen zu treffen und Schlussfolgerungen ziehen zu können.Wenn Du zu diesem Zeitpunkt etwas unternehmen möchtest, was ich natürlich verstehe,kannst Du einen Silikatadsorber einsetzen. Diese gibt es im Fachhandel in allen möglichen Varianten, selbst in Zoofachgeschäften für Süßwasser.
          Es gibt im Internet sehr gute Berichte die den Ablauf der „Einfahrphase“, die Normalität des Auftretens von Algenproblemen, Silikatproblemen u.s.w. ausführlich in guter Qualität und verständlich beschreiben.
          Ich habe übrigens auf beiden Becken eine Abdeckung und deshalb kaum Wasserverluste durch Verdunstung. Meerwasseraquarien mit Abdeckung können aber im Sommer zu einem Wärmestau führen, dann muss die Abdeckung zeitweilig aufgeklappt werden.Standort,Technik,Besatz u.s.w. sind bei jedem Meerwasseraquarium anders.Es kann deshalb auch keine absolut perfekten Ratschläge geben.Das wäre nur Besserwisserei.Habe bitte etwas Geduld, belies Dich, probiere aus und taste Dich an die für Dein Becken beste Variante heran und vor allem bringe viel Geduld mit!
          lg von Siglinde und viel Erfolg

  11. Dennis sagt:

    Hallo Siglinde,
    sehr schöne und informative Seite!
    Wenn du mal ein oder auch mehrere Ableger deiner Ricordea Yuma’s abgeben möchtest, dann würde ich mich sehr freuen, wenn du dich mal mit mir in Verbindung setzen würdest. LG Dennis

    • SiglindeMueller sagt:

      Hallo Dennis,
      freut mich, dass Dir meine Seite gefällt. Aktuell gebe ich leider keine von den Ricordea yuma’s ab,aber wenn es zuviel werden, melde ich mich gern bei Dir 🙂
      lg von Siglinde

  12. Dennis sagt:

    Hallo Siglinde,

    darüber würde ich mich sehr freuen! 🙂

    LG
    Dennis

  13. Matthias Paulsen sagt:

    Hallo Siglinde,

    seit einem 3/4 Jahr besuche ich Deine Seite nun alle 2-3 Wochen, denn sie gefällt mir sehr gut. Wahrscheinlich auch deshalb, weil ich seit November ebenfalls (zumindest partiell) auf Seewasser umgestiegen bin, aber keine Lust auf allzu viel Schnick-Schnack habe. Mein Becken fasst 160l, hat 2 T5-Röhren (beide aktinisch blau, da die Korallen farblich besser zur Geltung kommen (Fluoreszenzen)), 1 Abschäumer, 1 Strömungspumpe und einen Oberlflächenabzug (sehr klein von Eheim). Wöchentlich wechsle ich knapp 10% Wasser und gebe KH zusätzlich hinzu. An Korallen gedeihen gut: Euphyllia, Ricordea florida, Fungia, Discosoma, Sarcophyton, Sinularia, Lithophyton, Pavona decussata, Blastomussa merleti und wellsi, Lobophytum, Xenia, Gorgonien, Duncanopsammia, Caulastrea, Trachyphyllia, aber auch 3 verschiedene, auch bunte, Montipora. Zoanthus wuchsen bis vor kurzem gut, aber seit kurzem kümmern sie etwas. Ich scheue mich aber auch, sie auf die Steine zu setzen (derzeit sind sie auf dem Boden), da ich befürchte, dass sie sonst unkontrolliert wachsen. Wie hälst Du sie in schach? Und wie hoch sind Deine Silikatwerte im Leitungswasser? Das ist bei mir nämlich der Hauptgrund, warum ich lieber Destwasser benutze.

    Alles in allem bin ich sehr zufrieden mit meinem Becken, und möchte auf diesem Wege auch gern jene Aquarianer ermuntern es mit Seewasser zu versuchen, die es nur deshalb bisher nicht in Angriff genommen haben, weil sie zu großen Aufwand oder zu hohe Energiekosten fürchten. Stimmt, man kann extremen Aufwand und sehr hohe Stromkosten bei der Meerwasseraquaristik provozieren. ABER es geht auch mit wenig Mehraufwand im Vergleich zum Süßwasser (ein gewisser Mehraufwand ist ohne Zweifel gegeben, z.B. das Salzwasser ansetzen, häufigeres Scheibenreinigen etc.). Alles eine Frage der eingesetzten Arten, d´accord Siglinde!

    Als Zusatzinfo fände ich eine aktuelle Stockliste Deiner Fische sehr interessant. Rein interessehalber, was so ein Becken gut vertragen kann. Ich hab derzeit recht viele Fische, klappt auch bislang problemlos, aber ich hab die Nitratwerte gut im Auge und werde sonst ggfs. wieder welche abgeben…

    Viele Grüße aus Kiel,
    Matthias

    • SiglindeMueller sagt:

      Hallo Matthias,
      erst einmal vielen lieben Dank für Deinen ausführlichen Kommentar und die netten Worte. Deine Vorgehensweise zum Thema Meerwasseraquaristik deckt sich recht gut mit meinen Vorstellungen und meiner Vorgehensweise.
      Wenn Du mit Krustenanemonen wirklich Zoanthus und nicht Palythoa oder Protopalythoa meinst, kannst Du diese aus meiner Sicht ruhig auf den Riffaufbauten/Steinen anwachsen und sich ausgiebig vermehren lassen. Es spricht absolut nichts dagegen. Andere Aquarianer würden viel darum geben, wenn Zoanthus Krusten bei ihnen dichte Bestände bilden würden. Zoanthus wollte ich nie in Schach halten. Sie wachsen zu wunderschönen Beständen heran. Leider habe ich eine Krabbe im Becken, die Zoanthus zum fressen gern hat. Ich unternehme trotzdem nichts gegen das Tier und lebe mit den stark geschrumpften Zoanthus Beständen. Die grünen und grünlichen Protopalythoa habe ich vollständig aus meinem 180 l Becken verbannt. Die potentielle Gefahr einer Allergie oder Vergiftung war mir letztlich doch nicht ganz geheuer.
      Silikatwerte messe ich nicht bzw. seit langem nicht mehr, da es keinerlei Erscheinungen im Aquarium gibt, die auf eine Silikatbelastung meines Trinkwassers hin deuten.
      Aktuell befinden sich folgende Fische im 180 l Becken:
      1 Atrosalarias fuscus
      4 Crysiptera springeri
      4 Chromis viridis
      2 Amphiprion ocellaris
      Ich wünsche Dir weiterhin viel Spaß und Erfolg !
      Lg von Siglinde

  14. Ralf-Peter Holst sagt:

    Guten Tag Frau Mueller Sie haben da eine sehr sehr schöne Webseite ich bin jedesmal wen ich ihre Seite besuche gespannt darauf ob Sie wieder schöne neue Bilder haben sehen wirklich Super aus und ihre Beschreibungen sind auch sehr sehr Informativ also eine sehr gelungene und schöne Seite Ich bin auch gerade in Vorbereitung für ein Meerwasseraquarium und möchte mich schon mal Anmelden wenn ich eventuell fragen habe 🙂 ich war schon mit mein Süßwasseraquarium bei 2-3 Foren und auch am schauen wegen Meerwasser aber mir gefällt überhaupt nicht wie die Leute sich da teilweise angehen
    Wünsche noch ein schönes Wochenende und weiter so
    Grüße aus Büchen { nähe Hamburg } Ralf

    • SiglindeMueller sagt:

      Hallo Ralf,
      ich freue mich immer über einen netten Kommentar zu meiner Homepage(natürlich nehme ich auch sachliche Kritik und Hinweise entgegen).Diese Kommentare sind auch der Grund, die Arbeit an meiner Homepage nicht zu vernachlässigen.Leider habe ich immer sehr viel zu tun, neben dem Beruf arbeite ich an verschiedenen Projekten.Aber Spaß macht mir die Meerwasseraquaristik nach wie vor.Ein wirklich sehr schönes Hobby.

      Und selbstverständlich kannst Du mich fragen.Soweit ich helfen kann immer gerne.

      Ich bin nur bei einem Forum angemeldet, welches sich mit dem Thema Süßwasser als auch Meerwasser beschäftigt, aber auch eine Reihe anderer Themen aufgreift.Dieses Forum kann ich nur wärmstens weiter empfehlen, da hier ein sehr guter Umgangston gepflegt wird und niemand in irgend einer unschönen Art und Weise unfreundliche behandelt wird.Du kannst ja dort auch unangemeldet mitlesen und in den Themen stöbern oder Dich anmelden und Fragen stellen.

      Falls Du möchtest hier ist der Zugang zum Forum http://ig-meeresaquaristik.de

      Ich wünsche Dir viel Erfolg bei der Umsetzung Deiner Pläne und freue mich weiter von Dir zu hören!
      lg von Siglinde

      PS. Du darfst auch gern Du zu mir sagen 😉

  15. Ralf-Peter Holst sagt:

    Hallo Siglinde deine Blaue Gorgonie ist echt Genial so eine möchte ich auch haben naja aber das dauert wohl noch bis ich soweit bin und weist du schon wie oft du beiden Füttern musst und machst es mit einer Pipette ? also wie gesagt echt Hübsch und jetzt bin ich ein wenig Neidisch 🙂 Schönen Tag noch bis Danni ach ja schöne Grüße Ralf

    • SiglindeMueller sagt:

      Hallo Ralf,
      mal schauen, ob sich die hübsche blaue Gorgonie bei mir hält. Ich füttere 2xtäglich etwas Plankton, aber ob das reicht weiß ich auch noch nicht. Gorgonien,die man füttern muss, sind auch für mich absolutes Neuland. Zuviel darf ich nicht füttern, da ich nur mechanische Filterungen einsetze.Ich berichte später, egal wie es ausgeht, wenn ich diese Gorgonie etwas länger habe oder im schlimmsten Fall leider nur für kurze Zeit.Ich würde mich freuen , wenn Du ab und zu wieder vorbeischaust 🙂
      lg von Siglinde

  16. Angelo sagt:

    Kompliment für diese tolle Meerwasseraquaristik-Seite.
    Ich hoffe sie wird weiterhin so oft aktualisiert wie bisher 🙂
    Echt Top

    LG Angelo

    • SiglindeMueller sagt:

      Hallo Angelo,
      Danke schön für Deinen netten Kommentar.Ich bemühe mich, obwohl oft wenig Zeit bleibt, meinen Blog aktuell zu halten.Viel Spaß weiterhin beim lesen.
      lg von Siglinde

  17. Ralf-Peter Holst sagt:

    Moin Siglinde Ich möchte dir und deiner Familie ( natürlich auch die ganzen Tierchen besonders die Blaue Gorgonie mein heimlicher Liebling ) schöne Weihnachten Wünschen lass dich reichlich mit Gesundheit und was du sonst noch so brauchst Beschenken 😉
    Liebe Grüße Ralf

    • SiglindeMueller sagt:

      Hallo Ralf,
      vielen Dank für Deine Weihnachtsgrüße. Ich wünsche Dir und Deiner Familie auch ein Frohes und besinnliches Weihnachtsfest.
      Ja, klaro die blaue Gorgonie ist absolut schön. Ich hoffe sie hält sich noch eine Zeit lang.
      lg von Siglinde
      lg von Siglinde

  18. Patricia sagt:

    Liebe Siglinde,

    ich bin auch regelmäßig auf Deiner Seite und freue mich immer über neue Berichte und Fotos. Bitte weiter so! Heute habe ich auf dem Januar Foto mit Schrecken festgestellt, dass die blaue Gorgonie nicht mehr auf ihrem Platz steht. Gibt es da Neuigkeiten? Ich hoffe es gibt sie noch und Du hast sie nur umplatziert. Die Fütterung mit dem vielen Plankton ist ja in Deinem Becken sehr spannend…

    Ich hab ja auch seit kurz vor Weihnachten so eine blaue Gorgonie und füttere auch mindestens einmal täglich mit Staubfutter und / oder flüssigem Plankton. Bisher scheint es super zu klappen; eine Stelle, die mir kurz nach dem Einsetzen aufgefallen war, an der das Gewebe ein bisschen gefehlt hat und das Gorgonien Skelett sichtbar war, scheint sogar wieder mit Gewebe überwachsen zu sein. Aber auch in meinem 460 l Becken mit Wirbelbettfilter zur Denitrifikation bin ich gespannt, wie sich das viele Futter auf Dauer auswirkt…

    Ich drücke dir jedenfalls weiter fest die Daumen, auch für die neue tolle MinMax Anemone. Die ist wirklich wunderschön.

    Liebe Grüße,
    Patricia

    • SiglindeMueller sagt:

      Liebe Patricia,
      die blaue Gorgonie ist noch da. Keine Angst, sie ist defintiv nicht eingegangen.Sie steht unter der Fingerlederkoralle, die sich mal wieder dick aufgeplustert hat, weil die Sonne draußen so schön schien.Auf dem neuen Foto meines Aquariums vom Januar ist sie blos nicht zu sehen. Sonnenschein mag die dicke Weichkoralle sehr (aber keine direkte Sonneneinstrahlung). Meine blaue Gorgonie war doch nicht so groß wie Deine.Sie ist noch da, wächst aber bei mir nicht weiter. Planktonfütterung dankt die blaue Gorgonie mit dem öffnen ihrer hübschen weißen Polypen.Ihr geht es gut, sie geht weder ein noch wächst sie.Ich denke, dass kann man schon als Erfolg bewerten.Wie lange man die schöne Gorgonie so halten kann, wird sich noch herausstellen.
      Ich wünsche Dir viel Spaß beim Lesen auf meiner Page.
      lg von Siglinde

  19. Torsten sagt:

    Hallo Siglinde,
    habe begeistert diesen Blog „verschlungen“.Stehe einige Tage vor einem Beckenwechsel vom 60l Cube auf Reefer 250 und habe hier einige Anregungen gefunden. Vielen Dank schon mal dafür.Wäre es möglich mich zu kontaktieren,da ich gern noch zwei,drei Fragen loswerden würde.
    LG,Torsten.

    • SiglindeMueller sagt:

      Hallo Torsten,
      wow, mehr Lob geht ja nun fast nicht mehr. Danke Dir! Natürlich kannst Du mir schreiben.Meine E-Mail Adresse steht im Impressum. Ich nehme Dir die Sucharbeit aber gern ab : siglmue@hotmail.de.
      Ich hoffe, ich kann Deine Fragen beantworten, da ich nicht immer den herkömmlichen Meinungen zum Thema Meerwasseraquaristik folge und in einigen Dingen meine eigenen Ansichten habe. Außerdem betreibe ich die Meerwasseraquaristik eher im kleineren Stil.Wenn ich helfen kann, immer gerne doch.Wo ich an meine Grenzen komme, kannst Du Dich aber auch an ein gutes Forum wenden.
      lg von Siglinde

  20. Toni sagt:

    Guten Abend Siglinde,
    ich bin überaus begeistert von deinem Blog. Ein großes Lob an deine aquarien und ich bin auch am überlegen ob ich mir neben meinem 12o liter aquarium noch ein kleines 30 liter nano aquarium anschaffe. Was nutz du so für endgültige Technik im 30 liter und was hat sich an Technik durchgesetzt mit dem größten Nutzen. Ich bleib da immer in der planung hängen. Auch am Thema Beleuchtung.
    Vielleicht hast du da ja ein paar Anfänger informationen 😉
    Ich würde mich freuen von dir zu hören.
    Liebe Grüße Toni

    • SiglindeMueller sagt:

      Hallo Toni,
      danke Dir recht herzlich für Deinen netten Kommentar. Ich freue mich immer über ein Feedback zu meinem Blog.Nun zu Deiner Frage.Ich dachte, so ein nano ist auch nicht anders zu pflegen als ein größeres Aquarium, habe mich aber etwas geirrt. Mit meiner technischen Ausstattung, speziell mit der Pumpe und ihrer Strömung bzw. Strömungsrichtung bin ich noch nicht wirklich zufrieden und selbst noch am probieren.

      Aktuell habe ich an meinem 30 l Nano Marinus Cube Complete PLUS 30 l (30 x 30x 35 cm) von Dennerle folgende Technik installiert:
      Nano Marinus Reef Light 24 W
      Nano ThermoConstant 25°C 50 Watt (Heizstab)

      Den Nano Marinus Bio-Circulator 4in1 habe ich entfernt, um mit der Strömung etwas zu experimentieren (war aber eigentlich nicht schlecht oder schlechter als andere Varianten).

      Diesen ersetzte ich durch eine kleine Pumpe mit Oberflächenabsauger aus der Süßwasseraquaristik (muss erst mal schauen, wie diese hieß, ist ähnlich dem Eheim Mikro Oberflächenabsauger Skim) und einen Außenfilter (Aqucleaner der Firma FLUVAL).Eine Powerstream war zu stark für so ein kleines Becken, wurde wieder entfernt.Prinzipiell stört mich aktuell, dass nicht alle Bereiche um meine Steinaufbauten in der Mitte gut umströmt werden.An diesen wenig umströmten Stellen machen sich Cyanos breit. Ich werde wohl noch etwas experimentieren müssen, bis ich ein gutes Strömungsergebnis erreicht habe. Aber prinzipiell läuft es soweit recht gut.

      Kurzfristig probierte ich eine LED-Beleuchtung, aber diese war zu groß dimensioniert. Vielleicht teste ich später noch eine andere.Kostet ja auch Geld.

      Du kannst mir ja später mitteilen, für welche Lösung Du Dich entschieden hast und wie Du in der Praxis damit zufrieden bist.

      Fang am besten einfach an, irgend wann muss man sich ja entscheiden. Ich wünsche Dir viel Spaß und vor allem viel Erfolg und freue mich von Dir wieder zu hören.

      lg von Siglinde

  21. Patricia sagt:

    Hallo liebe Siglinde,
    Sind die rosa Kristen wirklich die super giftigen Palythoa? Hast du nicht zu Beginn die Grünen mal entfernt wegen der Giftigkeit? ich hab inzwischen auch ein paar verschiedene Krusten in meinem Becken und ehrlicherweise den Überblick verloren, ob wirklich alles zoanthus ist…

    Liebe Grüße, Patricia

    • SiglindeMueller sagt:

      Hallo Pat,
      keine 100%ige Ahnung, ob es Palythoa oder Zoanthus sind. Sie sehen eher wie ein Übergang zwischen beiden aus.Giftig sind übrigens laut Internet und nach aktueller Meinung mehr oder weniger alle Krustenanemonen.Am giftigsten sollen die grünlichen/graugrünen Palythoas sein. Ich habe Respekt, aber keine Angst mehr vor Krusten und in meinem nano durch lebende Steine in der Zwischenzeit auch die grünlichen (nicht die Grasgrünen).Schwierig zum Thema etwas zu raten. Das muss jeder für sich selbst entscheiden.Als Anfänger ist man oft extrem unsicher, weil es so viele verschiedene Ratschläge und manchmal auch sehr extreme Ansichten gibt.Ich bin nicht leichtsinnig, aber auch nicht mehr so extrem ängstlich und gehe respektvoll mit allen Tieren in meinen Becken um.
      lg von Siglinde

  22. Patricia sagt:

    Hallo liebe Siglinde,

    ich schon wieder hier 🙂 Ich hab auch den Tunze Comline Streamfilter. Ein großer Klotz, da hast Du recht. Allerdings ist meine extrem leise. Ich muss manchmal richtig schauen, ob sie noch funktioniert, weil man sie nicht hört. Ich hoffe, Du hast da kein klassisches „Montagsmodell“ erhalten…??? Wäre ja sehr schade! Vielleicht kannst Du sie umtauschen?

    Liebe Grüße, Patricia

    • SiglindeMueller sagt:

      Hallo liebe Patricia,
      schon erstaunlich wie verschieden die Erfahrungen sind. Super, dass Du wenigstens ein leises Modell erwischt hast. Ich kann ja noch mal schauen, ob ich was falsch gemacht habe, aber ich denke eher nicht.
      lg von Siglinde

  23. Ralf-Peter Holst sagt:

    Moin Siglinde die Pumpe evt: Länger laufen lassen bei einer Pumpe von mir hat das ca: 14 Tage gedauert bis die leiser wurde oder bei einer anderen ewig her zusätzlich Puffer zwischen Scheibe und Filter bei einer hatte es was gebracht und bei einer anderen nicht also Probieren 🙂 aber ich würde die erst mal etwas laufen lassen selbst bei meinen Abschäumer wo man anfangs ein Gehörsturz bekommen hat ist jetzt auch etwas leiser geworden
    Liebe Grüße Ralf

    • SiglindeMueller sagt:

      Moin Ralf,
      das ist einen Versuch Wert.Pat hat mir geschrieben , dass die Pumpe bei ihr leise läuft und gestern habe ich so eine Pumpe bei Bekannten gesehen.Auch recht leise. Entweder ist meine wirklich nicht in Ordnung oder es liegt vielleicht auch an meinem Becken mit einer Abdeckung oder ….
      Mal gucken. Ich danke Dir für den Ratschlag.Zumindest kenne ich auch aus Erfahrung, dass saubere oder neue Pumpen lauter laufen als Pumpen die etwas , naja verschmuddelt sind. Meist hat sich im Laufe der Zeit ein etwas schmieriger Film aufgelegt, der die Pumpen leiser laufen lässt.
      lg von Siglinde

  24. lutz sagt:

    hallo siglinde,
    ich bin lutz und noch 62 .mein traum ist seit langen mir ein 60 liter mwa anzulegen.
    danke für deinen blog , er hat mir doch viele ängste genommen .ich denke das ich mit einen 60 l cube von dennerle nicht schlecht fahre.
    danke noch mal für die vielen infos die ich hier lesen konnte.
    lg opa lutze

    • SiglindeMueller sagt:

      Hallo Lutz,
      freut mich zu lesen. 60 l ist eine gute Größe. Angst brauchst Du nicht zu haben, obwohl ich am Anfang auch dachte, das wird wohl zu schwierig werden.
      Fang einfach an und wenn Du Fragen hast, helfe ich Dir gern , wenn ich kann.
      Viel Erfolg !
      lg von Siglinde

  25. Günter Brunner sagt:

    Hallo Frau Siglinde Mueller,
    bin durch Zufall auf Ihre Seite gelangt und lese mit viel Interesse die Beiträge. Betreibe seit 1981 ein Meerwasserbecken ( 1,50 x 0,80 x 0,80 plus Filterbecken ca 100 Liter. Beleuchte wurde das Becker bis 2014 mit HQI-Leuchten. Ab dann auf LED.Habe Weich- und Steinkorallen plus Fische. Viele Jahre keine großen Probleme. Fische wurden 18 Jahre alt. Im September 2016 im Urlaub, gingen alles Fische kaputt. Die Korallen haben alle überlebt und gedeihen super. Seit Dezember 16 entstanden Rotalgen (Cyanobakterien?) die ich nicht wieder aus dem Becken bekomme. Fische die ich eingesetzt habe, haben zum Teil nicht überlebt, obwohl alle Werte top sind. So langsam kommt die Verzweifelung auf, was ich gegen die roten Algen oder Bakterien tun soll, denn mein Korallenbestand wächst trotzdem weiter. Meine Beleuchtung besteht aus 2 LED 120Watt und 4 T5 Röhren(3 blau, 1 weisse). Wie sind Ihre Erfahrungen mit solchen Gegebenheiten?

    Mit freundlichen Grüßen
    Günter

    • SiglindeMueller sagt:

      Hallo Günter,
      erst einmal vielen Dank, dass Du meinen Blog besucht hast. Solche Probleme, die plötzlich auftauchen und scheinbar nicht mehr beherschbar sind, können einem die ganze Freude am schönen Hobby nehmen. Das verstehe ich voll und ganz.

      Das die Fische bei dir nach langjärigem Erfolg nun plötzlich ständig sterben, die Korallen aber keinerlei Probleme zeigen, würde ich nicht unbedingt auf die Cyanobakterien zurückführen. Dein Problem kann auch ganz andere Ursachen haben. Parasiten oder Räuber im Becken, Schwermetallvergiftungen (defekte Technik) oder was auch immer. Außerdem ist nicht Fisch gleich Fisch. Sind es empflindliche Arten, vielleicht eine falsche Vergesellschaftung, Nahrungsprobleme , Wasserwerte ……

      Einen Ratschlag kann ich dir leider nicht geben, denn jedes Aquarium ist in seinem technischen Aufbau, sowie der Art und Zusammensetzung der Tiere ein Unikat. Vielleicht wendest du dich mit deinem Problem an ein Forum deiner Wahl oder an das Forum (Link auf meiner Startseite). Poste dort ein Foto vom aktuellen Zusstand und beschreibst dein Problem. Ich denke in einem ausführlichen Gedankenaustausch findest bestimmt eine mögliche Ursache und vielleicht auch Verbesserungsvorschläge.

      Ich drücke dir die Daumen und gibt nicht auf !

      lg von Siglinde

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.