Hallo an alle die sich mit der Meerwasseraquaristik beschäftigen oder sich dafür interessieren.

Ich betreibe seit 2009 das salzige Hobby. Zuerst hatte ich ein 120 l Becken,  aktuell ein 180 l Becken. Mein 30 l nano cube habe ich in der Zwischenzeit wieder aufgelöst. Ich pflege LPS- und wenige SPS-Korallen, Weichkorallen, Krusten- und Scheibenanemonen, wenige Fische, Einsiedlerkrebse und andere Tiere.

Auf meiner Homepage könnt ihr nachlesen, welche Tiere ich halte oder gehalten habe und welche Erfahrungen ich mit ihnen sammeln konnte.

Viel Spaß auf meiner Homepage  www.kleines-Meerwasseraquarium.de   wünscht Euch Siglinde

27.06.2022

Die Glasrosenschnecken machen sich sehr rar im 5 Liter Nano, so dass ich mir aktuell nicht sicher bin, ob sie noch leben. Vielleicht verstecken sie sich nur besonders gut. Dafür konnte ich ihren Laich entdecken, den ich in ein separates kleines Gefäß gesetzt habe. Ich hoffe mir gelingt die Aufzucht, da die Aufzucht dieser Schnecken absolutes Neuland für mich ist. Zumindest sind im Internet sehr gute Anleitungen für die Berghia-Zucht verfügbar.

Durchmesser ca. 1cm

24.06.2022

Diese Scheibenanemone sieht leider auf dem Foto nicht so schön aus, wie sie im Aquarium tatsächlich wirkt. Ich habe sie erst seit knapp einer Woche. Die Farbe ist ein blau-lila mit wenigen irisierenden hellen Punkten. Im Internet wird sie als Discosoma „ultra blue“ geführt. Ich befestigte die Scheibe in der Mitte der Riffaufbauten. Leider scheint ihr der Platz nicht gefallen zu haben, denn am nächsten Tag saß sie unten am Boden an einer etwas schattigen Stelle. Keine Chance für ein aktuelles und vor allem besseres Foto.

Discosoma sp. – mag es etwas schattiger

23.06.2022

Kleines Update zu meinen Berghia Schnecken Den 3 Schnecken geht es im 5 Liter Nano sehr gut. Sie sind leider selten zu sehen, da sie überwiegend dämmerungs- und nachtaktiv sind. Die Berghias verstecken sich bisher tagsüber gemeinsam auf der Unterseite eines kleinen Steins. Da es ihnen gut geht und ausreichend Glasrosen im Nano sind, hoffe ich bald ihren weißen spiralförmigen Laich entdecken zu können.

21.06.2022

Den „Fund“ einer dicken fetten Glasrose an einem Korallenableger hat mich auf die Idee gebracht, ein 5l Nano mit Glasrosen zu füllen. Klingt merkwürdig hat aber den Grund, dass ich schon lange den Wunsch hatte, die Haltung und Vermehrung der Glasrosen fressenden Nacktschnecke Berghia stephanieae zu versuchen. Eine Glasrose allein wäre zu wenig und so bekam ich vorher weitere Glasrosen gezielt geschenkt. Meine 3 im Internet bestellten Berghia-Schnecken sind heute früh in sehr gutem Zustand bei mir angekommen und fingen schon im Transportgefäß an eine von mir hinein gegebene Glasrose anzufressen. Nach ein paar Stunden der Akklimatisierung durften die Schneckis ins „große“ 5 Liter Becken einziehen. Ich hoffe für mich und die Berghias, dass ich alles richtig mache.

19.06.2022

Hier die versprochene Aufnahme einen Tag später mit geöffneten Polypen. Aktuell ist die Blaue Weichkoralle noch recht winzig (ca. 1-2 cm Durchmesser). Bin schon gespannt, wie die Entwicklung weiter verläuft.

Es handelt sich um eine Blitzlicht-Aufnahme

18.06.2022

Eine für mich völlig neue Koralle ist die Blaue Weichkoralle (Alcyonium verseveldti). Ein kleiner Frag dieser hübschen Weichkoralle ist heute in mein 180 l Becken eingezogen. Natürlich muss sich die Koralle erst mal akklimatisieren, so dass die Fotos die Weichkoralle mit eingezogenen Polypen und auf dem Wege der Entspannung zeigen. Um die Schönheit der Blauen Weichkoralle fotografieren zu können, muss ich wohl noch 1-2 Tage warten, bis sie sich vollständig zeigt. Ich bin schon gespannt, wie sich die Koralle weiter entwickelt.

17.06.2022

Die Grüne Sinularia ist eine der wenigen Weichkorallen, die ich noch in meinem Becken pflege. Sie hat sich aus verbliebenen Geweberesten regeneriert und darf bleiben. Eigentlich ist die Sinularia aus meiner Sicht nicht besonders schön, besticht aber durch ein intensiv metallisches Grün, wenn sie sich zusammen zieht. Diese Sinularia ist schon seit über 10 Jahren in meinem Becken.

13.06.2022

Ich halte zwei Pfaffenhut-Seeigel (Tripneustes gratilla), wovon einer eine recht imposante Größe erreicht hat. Da in meinem Aquarium kaum noch Algenbewuchs vorhanden ist, füttere ich meine beiden Seeigel fast täglich etwas getrocknete Sushi-Algen zu. Diese befördern sie gemächlich zum Mund und fressen die Algen restlos auf. Dadurch verhindere ich, dass meine Seeigel verhungern. Schöne und fleißige Tiere. Sie sind riffsicher, absolut harmlos und aus meiner Erfahrung die besten Algenfresser.