Die auf dem 1.Foto zu sehende Muschel kam unbemerkt mit  lebenden Steinen in mein Aquarium. Ich wurde erst auf die extrem schmale Muschel aufmerksam, als die Muscheldeckel auf und zu klappten.

unbekannte Muschel

unbekannte Muschel

Bei der zackenartigen Muschel könnte es sich um eine Zackenauster (Hyotissa sp.) handeln.

Zackenauster ?

Zackenauster ?

Ich habe  viel im Internet zum Thema Muscheln recherchiert. Aber erstens sehen die Muscheln sich oft recht ähnlich und zweitens gibt es  viele wiedersprüchliche Fotos und Angaben . Ist ja auch egal, Hauptsache den Muscheln geht es gut.

Die kleine Zackenauster entwickelt sich ohne jegliche Pflege sehr gut.

Die kleine Zackenauster entwickelt sich ohne jegliche Pflege sehr gut.

Die Muscheln werden von mir nicht zusätzlich gefüttert. Sie bekommen scheinbar ausreichend Schwebstoffe von der Fütterung meiner Fische mit Artemia Frostfutter und handelsüblichem Trockenfutter ab. Ich habe gelesen, dass es empfehlenswert ist, etwas Staubfutter mit einer Pipette über die Muscheln zu stäuben, damit sie in sehr sauberen Becken nicht verhungern.Die Muscheln wachsen bei mir ganz problemlos, ohne dass ich mich extra um sie kümmern muß.

Diese braune, längliche Muschel kam ebenfalls mit lebenden Steinen in mein Aquarium. Sie stak in einem größeren Stein, den ich aus Platzgründen zerteilen mußte. Nach dem ich den Stein mit einem Hammer zerteilt hatte, sah ich diese Muschel direkt in der Bruchstelle. Zum Glück blieb die Muschel unverletzt und öffnete sich schon kurz nach dem Einsetzen im Aquarium und war unbeschadet. Ich lasse die mir unbekannte Muschel gerade bestimmen und werden meine Angaben hier ergänzen.

Die Muschel ist 6 cm groß

Die Muschel ist 6 cm groß

Seedattel wurde angeknabbert

Seedattel wurde angeknabbert

Die ID ist im Meerwasser-Lexikon gelungen. Diese Muschel wurde als Lithophaga Lithophaga – Seedattel identifiziert. Die Seedatteln sind eng mit den Miesmuscheln verwand.

Seedattel - eine Verwandte der Miesmuscheln

Seedattel – eine Verwandte der Miesmuscheln

Die Lithophaga ist eine zylindrisch geformte bohrende Muschel. Sie verfügt über ein Pallialdrüsensekret mit dem sie den Stein auflöst und sich Stück für Stück in den Stein hinein bohrt. Übrigens heißt Lithophaga „Steinfresser“. Ein sehr treffender Name für diese Muschel.

Hohlraum von zwei Seedatteln die entfernt wurden

Hohlraum von zwei Seedatteln die entfernt wurden

die Muschel hat sich sofort geöffnet und lebt

die Muschel hat sich sofort geöffnet und lebt

Siphone einer Muschel - wahrscheinlich einer sogenannten Seedattel (Lithophaga Lithophaga)

Siphone einer Muschel – wahrscheinlich einer sogenannten Seedattel (Lithophaga Lithophaga)

Jetzt habe ich noch eine kleine lebende Seedattel in meinem nano gefunden.Sie ist ca. 0,5 cm groß und sieht wie das erwachsene Tier aus, nur eben  eine Miniausgabe.

In meinem nano lebt auch die kleine Seedattel (Muschel)

In meinem nano lebt auch die kleine Seedattel (Muschel)

Darüber hinaus produzieren diese Muscheln sogenannten Byssusfäden, mit denen sie sich auf Steinen festhalten. Diese Byssusfäden werden auch von anderen Muscheln produziert, nicht nur von den Seedatteln.

Hier sieht man den Fuss und die Bysussfäden, mit denen sich die Muschel an Substrat befestigt.

Hier sieht man den Fuss und die Bysussfäden, mit denen sich die Muschel an Substrat befestigt.

Nachtrag : Der Miesmuschel geht es nach nunmehr einem halben Jahr bestens. Zwar hat das eine oder andere Tier an ihrer Muschelschale gebohrt oder geknabbert. Das scheint die Muschel nicht wirklich zu stören. Sie wandert durchs Aquarium und hat bisher keine Ambitionen gezeigt, sich wieder in einen Stein hinein zu bohren.

Das braune ist der Fuss der Seedattel

Das braune ist der Fuss der Seedattel

Leider lebte die Seedattel bei mir nur ein 3/4 Jahr und ist Opfer irgend eines hungrigen Beckeninsassen geworden. Plötzlich lag nur noch die sauber ausgeputzte leere Schale da. Sehr schade.Wer die Muschel auf dem Gewissen hat, habe ich nicht herausbekommen. Zumindest scheint sie geschmeckt zu haben 😉

Muschel leer

 

 

 

 

In meinen lebenden Steinen  sind eine ganze Menge Löcher und Vertiefungen. Aus einigen Löchern schauten jeweis zwei durchsichtige Röhren heraus .Es hat eine ganze Weile gedauert bis ich hinter das Geheimnis dieser Ausström-Öffnungen (diese werden in Fachkreisen Siphone genannt) gekommen bin. Es handelt sich um marine Muscheln (engl.Marine bivalve), sogenannten Venusmuscheln (Veneridae).

Das ist eine Venusmuschel mit ihren zwei Siphonen (Ein- und Ausströmöffnung)

Das ist eine Venusmuschel mit ihren zwei Siphonen (Ein- und Ausströmöffnung)

 

 

 

 

 

 

Die Ein- und Ausströmöffnungen meiner Muscheln haben an einem Ende jeweils nochmals eine etwas schmalere Röhre  und konnten Dank einer historischen Zeichnung im Internet als Irus Irus (Irus – oder Venusmuschel) identifiziert werden. Aktuelle Fotos , auf denen diese Muscheln mit den Röhren gut zu erkennen sind, habe ich leider nicht im Internet finden können. Im englischen Sprachraum wird diese Venusmuschel auch als Rock Venus bezeichnet.

Irusmuscheln werden bis zu 2,5 cm gross.Sie leben in Löchern im Kalkgestein , haben ein schuppenförmiges Gehäuse. Sie sind vom Mittelmeer, über den Atlantik , den Britischen Inseln bis nach Westafrika verbreitet.

Die Portugiesische Auster (nächstes Foto) habe ich vom Wattenmeer aus der Nordsee mitgebracht. Ob die Muschel sich auf Dauer im Aquarium rein Futtertechnisch halten lässt, bleibt abzuwarten. Auf der Auster haben sich eine ganze Reihe von Seepocken(Rankenfüsser/Krebschen ) angesiedelt.Nachtrag : Leider ist es im Aquarium zu warm und es gibt genügend Tiere, denen so eine Auster gut schmeckt. Die Austern waren nicht haltbar, die Seepocken auch nicht.

Crassostrea angulata - die Portugiesische Auster stammt aus dem Nordsee-Wattenmeer. Auf ihr sitzen eine Vielzahl von Seepocken.

Crassostrea angulata – die Portugiesische Auster stammt aus dem Nordsee-Wattenmeer. Auf ihr sitzen eine Vielzahl von Seepocken.

Diese sehr schöne grüne Miesmuschel (Perna viridis) sieht wirklich so intensiv grün aus! Leider war die Freude nur von kurzer Dauer. Für irgend ein Tier im nano war die Muschel im wahrsten Sinne des Wortes ein gefundenes Fressen. Die Schalen standen gestern weit offen, die Muschel war leergefressen. Pech für mich und meine Muschel.

Miesmuscheln befestigen sich selbst irgend wo am Substrat

Miesmuscheln befestigen sich selbst irgend wo am Substrat

Hinweis :Perna viridis  zählt im Meer zu den invasiven Tieren, die sich  immer mehr ausbreiten, massenhaft vermehren und dabei einheimische Tiere verdrängen.

Die zu den Miesmuscheln gehörende rötlich mit Längsrillen versehene Septifer bilocularis fand ich auf der Rückseite einer Riffplatte. Die Muschel ist ca. 1-1,5 cm groß. Ob sie noch wächst, kann ich euch später noch berichten.

Septifer bilocularis – eine Miesmuschel Art- 08.05.2018

Als ich mir einen Stein mit Seescheiden kaufte, bemerkte ich eine abgestorbene, längliche, transparente Muschel. Schade dachte ich damals, eine Muschel wäre nicht schlecht gewesen.

Muschel

Muschel öffnet und schließt die Schalen, oben an der Spitze

die Muschel ist recht schnell auf 3 cm gewachsen

die Muschel ist recht schnell auf 3 cm gewachsen

Manchmal hat man wirklich die berühmten Tomaten auf den Augen. In meinem 30 l nano lebt eine ca. 3 cm breite, 5 cm hohe und nur 2-3 mm dicke, mir unbekannte Muschel.Die Muschel habe ich bisher echt übersehen. Ich dachte, dass es sich um einen Stein oder was auch immer handelt. Verwundert war ich erst, als das schmale Etwas sich ca. 0,5 cm weit öffnete.Zwischen den hauchdünnen,zeitweilig geöffneten  Muschelschalen sieht man die merkwürdigen „Zähnchen„. Die Muschel ist senkrecht an einem Stein festgewachsen.

Muschel Seitenansicht

Muschel Seitenansicht

Ich habe beim reinigen meines 30 l nano gleich den Stein mit einer bisher schlecht zu sehenden Muschel umgesetzt. Die Muschel kam als ganz junges und unscheinbares Exemplar mit dem Kauf von Seescheiden unbemerkt in mein nano.Die Seescheiden sind recht schnell eingegangen (bitte nicht kaufen, sind nicht haltbar !) und so stellte ich  den Ablegerstein ganz nach hinten.

Muschel unbekannt 4 cm , sie ist von der seite gesehen ganz schmal

Muschel unbekannt 4 cm , sie ist von der seite gesehen ganz schmal

In der Zwischenzeit sind ein paar Monate vergangen und aus dem kaum als Muschel erkennbaren etwas ist eine stattliche Muschel von 4 cm Größe heran gewachsen.Muscheln sind Filtrierer. Die unbekannte Muschel scheint bei diesem rasanten Wachstum genügend feinstes Schwebefutter im nano vorzufinden.

Diese Muschel hat mich total verblüfft. Sie saß lange brav am selben Stein.  Da ich die Muschel samt Stein an eine andere Stelle setzte um sie besser sehen und fotografieren zu können, war das wohl der Auslöser für ihre rege Wanderschaft. Es gibt sessile , also festsitzende Muscheln, die sich mit ihren Byssusfäden (Muschelseide) festkleben,frei schwimmende Muscheln  und Muscheln die sich mit Hilfe eines Fußes fortbewegen können. Zur letzten Kategorie gehört die unbekannte Muschel, wie ich nun unschwer festgestellt habe. Sie ist rege im nano auf Wanderschaft.Und so wurde aus einer für mich langweiligen Muschel doch noch ein sehr interessantes Tier 🙂