Hallo an alle die sich mit der Meerwasseraquaristik beschäftigen oder sich dafür interessieren.

Ich betreibe seit 2009 das salzige Hobby. Zuerst hatte ich ein 120 l Becken,  dann später ein 180 l Becken. Mein 30 l nano cube habe ich in der Zwischenzeit wieder aufgelöst. Ich pflege LPS- und SPS-Korallen, Krusten- und Scheibenanemonen, wenige Fische, Einsiedlerkrebse und andere Tiere.

Weichkorallen habe ich nur noch wenige, die sich durch verbliebene Gewebereste neu entwickelt haben. Mein Becken ist einfach zu klein für Weichkorallen. Auf meiner Homepage könnt ihr nachlesen, welche Tiere ich halte oder gehalten habe und welche Erfahrungen ich mit ihnen sammeln konnte.

Viel Spaß auf meiner Homepage  www.kleines-Meerwasseraquarium.de   wünscht Euch Siglinde

29.November 2020

Der Feuer-Korallenwächter (Neocirrhites armatus) hat nur wenige Tage gebraucht, um sich in meinem Aquarium gut einzuleben. Die ersten zwei – drei Tage ist er viel die Scheiben hoch und heruntergeschwommen und hat sich sein Spiegelbild „angeschaut“ oder was weiß ich. Ich dachte schon, dass wird nie etwas, aber dann hat er sich super entspannt und benimmt sich ganz normal. Er schwimmt viel im Becken auf Nahrungssuche herum, setzt sich dann irgend wohin und klemmt sich mit seinen Brustflossen zwischen Steine und Korallen. Er ist ziemlich verfressen und mag im Moment am liebsten Frostfutter. Ein wirklich sehr schöner Fisch.

26.November 2020

Von meiner Felsenkrabbe ist mir heute endlich ein Video gelungen. Das ist gar nicht so einfach. Die Krabbe ist überwiegend nachtaktiv und am Tag, falls doch mal zu sehen, extrem flink wieder weg.

Kostenlose GEMA-freie Musik: https://www.terrasound.de/gemafreie-musik-kostenlos-downloaden

25.November 2020

Die Nadelkoralle (Seriatopora caliendrum) wächst bei mir in der oberen Riffzone auch unter einfachsten Bedingungen sehr gut. Mein einziges Problem ist, dass sie sehr fragil also zerbrechlich ist. Man muss schon sehr aufpassen beim Hantieren im Becken nicht was abzubrechnen. Ansonsten absolut unproblematisch in der Haltung.

18.November 2020

Die hübschen gelben Terrazoanthus Krustenanemonen habe ich schon einige Jahre. Je nach Wasserbelastung mit organischen Stoffen sind sie gelb bis schmutzig dunkel-gelb. Ich finde es schön, wenn ihre langen Tentakeln in der Strömung wiegen. Diese Krusten bilden mit der Zeit dichte Kolonien. Bei Platzmangel können sie aber auch loslassen und an eine andere Stelle verdriften. Meine Kugel-Seeigel (Mespilia globulus) holen sich gern eine „Portion“ dieser Krusten und tragen sie als Tarnung mit sich herum. Es sind für mich sehr schöne und absolut unproblematische Krustenanemonen.

12.November 2020

Meine „Black“-Anemonenfische lieben ihre riesige Phymanthus Sandanemone und entfernen sich nur selten von ihr. Ich hatte früher schon eine ähnliche Sandanemone, aber die war nie so riesig. Die Phymanthus sieht mit ihren unverwechselbaren typischen Tentakeln und der neongrünen Mundscheibe wirklich spektakulär aus. Sie ist absolut einfach in der Pflege und seit Wochen standorttreu. Natürlich ist die Anemone in der Lage bei Nichtgefallen ihren Platz zu verlassen, aber der Platz scheint bisher perfekt zu sein.