Hallo an alle die sich mit der Meerwasseraquaristik beschäftigen oder sich dafür interessieren. Ich habe seit 2009 ein Meerwasseraquarium, zuerst ein 130 l Becken, das ich später durch ein 180 l Becken ersetzt habe. Ich besitze außerdem ein 30 l nano cube in Schreibtischnähe. Hauptsächlich pflege ich Weichkorallen, LPS-Korallen, Krusten- und Scheibenanemonen, wenige Fische, Einsiedlerkrebse und andere Tiere, aber auch einige kleinpolypige Steinkorallen (SPS).

Besonderes faszinieren mich die vielen kleinen Lebewesen , die sich in Meerwasseraquarien so nebenbei entwickeln oder als Hitchhiker zu uns gelangen. Wer Lust und Zeit hat kann in den jeweiligen Artikeln nachlesen, welche Tiere ich halte bzw. gehalten habe und welche Erfahrungen ich mit ihnen sammeln konnte.

180 l Becken mit Weichkorallen, LPS, wenigen SPS, Riffbarschen, Anemonenfischen,Schleimfischen und Kleingetier

Viel Spaß auf meiner Homepage  www.kleines-Meerwasseraquarium.de  

wünscht Euch  Siglinde

24.Februar 2018 : Monetaria annulus nennt man umgangssprachlich Gelbring Kaurie. Ich habe mir vor einer Woche zwei dieser Gehäuseschnecken gekauft. Das Gehäuse ist weiß mit einem deutlich zu erkennenden gelben Ring darauf. Vom Gehäuse bekommt man in aller Regel selten etwas zu sehen, denn diese Schnecken haben einen Mantel, den sie zur Tarnung darüber ziehen. Schon sehen sie ganz anders aus. Außerdem leben Gelbrings Kauries fast ausschließlich nachtaktiv, sind frühestens in den späten Abendstunden ab und zu zu sehen. Sie ernähren sich vom Algenaufwuchs.

Monetaria annulus_21.02.2018

Monetaria annulus_weißes Gehäuse – man kann etwas den gelben Ring sehen_24.02.2018

21.Februar 2018 :  In mein 30 l nano ist ein Pärchen Ancylocaris brevicarpalis (Periclimenes brevicarpalis) – Pfauenaugen-Anemonengarnelen eingezogen. Diese Garnelen sind echte Winzlinge und deshalb wirklich nur etwa für nano-Becken ohne Freßfeinde. Das Weibchen wird max. 2-3 cm groß , das Männchen ist nur eine halbe Portion , viel kleiner und vor allem auch viel schmaler und zierlicher. Diese Anemonengarnelen sind fast gläsern und stark durchsichtig. Sie benötigen unbedingt Anemonen, mit denen sie in Partnerschaft leben. Bei mir haben es sich beide separat auf je einer kleinen  Anemone gemütlich gemacht. Die Pfauenaugen-Anemonengarnelen, haben ihren Namen nach dem bunten Schwanzfächer, ähnlich dem eines Pfaues. Sie sitzen viel herum, sind bei mir Standorttreu und finden ausreichend Nahrung in Form von kleinen Mikroorganismen, die im 30 l nano leben. Wenig spektakuläre Winzlinge, wenig Aktion , aber trotzdem für mich sehr interessante Tiere.

Ancylocaris brevicarpalis (Periclimenes brevicarpalis) – Pfauenaugen-Anemonengarnele_18.02.2018

Ancylocaris brevicarpalis (Periclimenes brevicarpalis) – Pfauenaugen-Anemonengarnele_17.02.2018

18.02.2018 : Die Nacktschnecke Elysia crispata gehört zu den sogenannten Saftsaugern, die sich von den Chlorplasten der Algen ernähren. Sie lagern die Chloroplasten in ihrem Gewebe ein, können dadurch Fotosynthese betreiben und ihren Energiebedarf decken.  Elysia crispata soll sich hauptsächlich von Bryopsis Algen ernähren, aber auch andere Algen annehmen. Meine Caulerpa-Algen, auf die ich die Elysia gesetzt habe, wurden keines Blickes gewürdigt. Nix wie weg hier und an die Rückscheibe. Dort wachsen Braunalgen und andere Algenbeläge (Foto).  Ich halte euch auf dem Laufenden. Ob sie ihr geschmeckt und genutzt haben , kann ich nicht mit Sicherheit sagen.

Elysia crispata – Blumenkohl-Sackzungen-Schnecke ca, 2-2,5 cm groß – 17.02.2018