Hallo an alle die sich mit der Meerwasseraquaristik beschäftigen oder sich dafür interessieren. Ich habe seit 2009 ein Meerwasseraquarium, zuerst ein 130 l Becken, das ich später durch ein 180 l Becken ersetzt habe. Mein 30 l nano cube habe ich aufgelöst und die meisten Tiere ins 180 l Becken umgesiedelt. Ich pflege LPS-Korallen, Weichkorallen, Krusten- und Scheibenanemonen, wenige Fische, Einsiedlerkrebse und andere Tiere, aber auch einige kleinpolypige Steinkorallen (SPS).

Besonders faszinieren mich die vielen kleinen Lebewesen , die sich in Meerwasseraquarien so nebenbei entwickeln oder als Hitchhiker zu uns gelangen. Wer Lust und Zeit hat kann in den jeweiligen Artikeln nachlesen, welche Tiere ich halte bzw. gehalten habe und welche Erfahrungen ich mit ihnen sammeln konnte. Aktuell gestalte ich mein 180 l Becken neu, da einige Weichkorallen und Steinkorallen sehr groß geworden sind.

Viel Spaß auf meiner Homepage  www.kleines-Meerwasseraquarium.de  

180 l Becken_Stand 07.09.2018

wünscht Euch  Siglinde

12.11.2018 : Ich hatte 10 Jahre lang eine große Lobophytum Fingerlederkoralle. Sie sah echt toll aus. In diesem Jahr ging die Lederkoralle nicht mehr auf und mickerte dauerhaft vor sich hin. Da ich einige Ableger der Mutterkoralle im Becken hatte, entfernte ich schweren Herzens meine Gründerkoralle. Sie war scheinbar von Parasiten befallen, denn in ihrem Gewebe konnte ich rötliche Veränderungen erkennen. Auf dem Foto seht ihr einen der kleinen Ableger. Ob dieser auch mal so groß wird, bleibt abzuwarten.

Neue kleine Fingerlederkoralle

07.November 2018 : Astralium Sternschnecken sind meine absoluten Lieblingsschnecken. Diese urigen Gehäuseschnecken sind sehr gut und lange haltbar. Auch Einsiedler bekommen sie nie von der Scheibe. Astraliumschnecken haben zwar einen kleinen Fuß, dafür können sie sich damit sehr gut an der Scheibe festsaugen. Kopf einziehen und so gut wie niemand kann ihnen etwas anhaben.

Astralium Sternschnecke

04.November 2018 : Ringelsocken-Einsiedler sehen schon wirklich sehr auffallend aus. Habe schon öfters gelesen, dass sie nicht unbedenktlich seien. Ich kann über diese Einsiedler nichts schlechtes sagen. Ich habe 2 davon in meinem 180 l Becken und das schon relativ lang. Ringelsocken benötigen übrigens unbedingt leere Schneckenhäuser von Kegelschnecken. Ihr Körper ist extrem an die schmale Öffnung der Gehäuse von Kegelschnecken angepasst.

Ciliopagurus strigatus – benötigt speziell die leeren Gehäuse von Kegelschnecken