Hallo an alle die sich mit der Meerwasseraquaristik beschäftigen oder sich dafür interessieren. Ich habe seit 2009 ein Meerwasseraquarium, zuerst ein 130 l Becken, das ich später durch ein 180 l Becken ersetzt habe. Ich besitze außerdem ein 30 l nano cube in Schreibtischnähe. Hauptsächlich pflege ich Weichkorallen, LPS-Korallen, Krusten- und Scheibenanemonen, wenige Fische, Einsiedlerkrebse und andere Tiere, aber auch einige kleinpolypige Steinkorallen (SPS).

Besonderes faszinieren mich die vielen kleinen Lebewesen , die sich in Meerwasseraquarien so nebenbei entwickeln oder als Hitchhiker zu uns gelangen. Wer Lust und Zeit hat kann in den jeweiligen Artikeln nachlesen, welche Tiere ich halte bzw. gehalten habe und welche Erfahrungen ich mit ihnen sammeln konnte.

Mein 180 l Aquarium (14.04.2018) mit Weichkorallen, Gorgonien, groß- und kleinpolypigen Steinkorallen, kleinbleibenden Riffbarschen und zahlreichen anderen Tieren.

Viel Spaß auf meiner Homepage  www.kleines-Meerwasseraquarium.de  

wünscht Euch  Siglinde

22.April 2018 : Die großpolpypige Steinkoralle Euphyllia paraancora nennt man auch Hammerkoralle, was sich garantiert besser merken und auch aussprechen läßt. Man kann Korallen als sehr große Stöcke kaufen, die natürlich ihren Preis haben oder es auch mit Fragmenten oder kleinen Exeplaren versuchen. Ich kaufe mir stets kleine Exemplare oder Fragmente und schaue gern  beim wachsen zu.  Man muss natürlich auch eine Portion Geduld aufbringen, ehe sich stattliche Exemplare aus so einem kleinen Stück ( nennt man hier „1 Kopf= Polyp“) entwickeln. Die Hammerkoralle sieht sehr schön aus und ist recht einfach zu halten.

Euphyllia paraancora – Hammerkoralle , 22.04.2018

19.April 2018 : Meinem Mandarinfisch geht es bestens. Er ist auch schon ein ganzes Stück gewachsen und rundherum gut genährt. Er „pickt“ meist ab den späten Nachmittagsstunden kleinste lebende Organismen im 180 l Becken. Der Mandarinfisch frißt bei mir nur kleinstes Lebendfutter, was im Becken stets vorhanden ist.  Von Fütterungen anderer Aquarienbewohner hat er nie etwas gefressen. Er ist einfach zu langsam . Wenn Futter an ihm vorbei schwimmt, ist er einfach nicht schnell genug. Es heißt immer von Grundsatz her, dass Mandarinfische nur in eingefahrenen Becken gehalten werden können, in denen ausreichend Kleinstorganismen leben. Bei mir ist das tatsächlich ausschließlich so. Es gibt aber auch Berichte von Aquarianern, deren Mandarinfische auch gefüttert werden können und das Futter gut angenommen wird. Mag sein, ich kann das aus meiner Erfahrung und von meinem Tier nicht bestätigen.

Synchiropus splendidus, Mandarinfisch – halte ich seit 5 Monaten

Mandarinfisch

15.April 2018 :  In meinem 180 l Becken halte ich ein Pärchen Porzellankrebse (Neopetrolithes maculatus). Sie haben es sich dauerhaft auf meinen MinMax Anemonen (Stichodactyla sp.) gemütlich gemacht. Dort sind sie vor Freßfeinden bestens geschützt. Oft sitzt das Pärchen gemeinsam auf einer dieser zu den Teppichanemonen gehörenden Anemone. Sie sitzen aber auch oft einzeln jeder auf einer MinMax. Am liebsten sitzen sie auf der größten meiner 4 MinMax. Porzellankrebse filtern kleine Partikel aus dem wasser, nehmen aber gern auch aufgetautes Frostfutter, wie Mysis oder Artemia.  Auf 180 l empfehle ich nur ein einzelnes Paar zu halten, da ich in der Vergangenheit die Erfahrung gemacht habe, dass trotz Kauf weiterer Tiere, stets nur dieses eine Paar am Leben geblieben ist. Ich gehe davon aus, dass das dominante Männchen, die andere Tiere aus seinem Revier geräumt hat.  Gegegnüber anderen Tieren sind die Porzellankrebse absolut friedlich.

Porzellankrebs auf seiner Teppichanemone_14.04.2018

Porzellankrebs filtert mit seinen Fächern Futter aus dem Wasser

Porzellankrebs filtert mit seinen Fächern Futter aus dem Wasser