Hallo an alle die sich mit der Meerwasseraquaristik beschäftigen oder sich dafür interessieren. Ich habe seit 2009 ein Meerwasseraquarium. Zuerst ein 130 l Becken,  das ich später durch ein 180 l Becken ersetzt habe. Mein 30 l nano cube habe ich aufgelöst . Ich pflege LPS- und SPS-Korallen, Krusten- und Scheibenanemonen, wenige Fische, Einsiedlerkrebse und andere Tiere. Weichkorallen habe ich keine mehr, da hierzu mein Becken einfach zu klein ist. In meinem Blog könnt ihr nachlesen, welche Tiere ich halte oder gehalten habe und welche Erfahrungen ich mit ihnen sammeln konnte.

Viel Spaß auf meiner Homepage  www.kleines-Meerwasseraquarium.de   wünscht Euch Siglinde

17.April 2019

Die Gebänderte Scherengarnele Stenopus hispidus sieht durch ihre extrem langen Tentakeln sehr groß aus. Die friedliche Garnele ist absolut pflegeleicht, hat aber einen ganz gewaltigen Nachteil. Die Garnele ist nämlich absolut nachtaktiv und tagsüber bei mir nie zu sehen. Darüber hinaus ein problemloses Tier. Übrigens verwendet die Garnele niemals zum Fressen ihre großen Scherenarme. Diese dienen nur zum Imponieren. Sie hat am Körper noch sehr dünne Greifärmchen mit kleinen Zangen. Mit ihnen wird im Aquarium im Dunkeln nach Freßbaren herumgesucht und in den Mund gestopft.

13.April 2019

Pavona cactus hatte ich vor längerer Zeit in meinem 30 l nano, sie dann aber aus Platzgründen als Fragment verschenkt. Als ich mein 30 l nano aufgelöst habe, stellte ich den Stein, auf dem ursprünglich die Pavona cactus befestigt war, in mein 180 l Becken. Nach einiger Zeit sah ich, dass auf dem Steine aus dem unentdeckten Rest, die Pavona cactus wieder zum „Vorschein“ kam und nun langsam aber sicher an Größe zulegt. Dauert alles sehr sehr lange, aber man kann sie nun schon deutlich erkennen.

Pavona cactus_05.04.2019