Hallo an alle die sich mit der Meerwasseraquaristik beschäftigen oder sich dafür interessieren.

Ich betreibe seit 2009 das salzige Hobby. Zuerst hatte ich ein 120 l Becken,  aktuell ein 180 l Becken. Mein 30 l nano cube habe ich in der Zwischenzeit wieder aufgelöst. Ich pflege LPS- und wenige SPS-Korallen, Weichkorallen, Krusten- und Scheibenanemonen, wenige Fische, Einsiedlerkrebse und andere Tiere.

Auf meiner Homepage könnt ihr nachlesen, welche Tiere ich halte oder gehalten habe und welche Erfahrungen ich mit ihnen sammeln konnte.

Viel Spaß auf meiner Homepage  www.kleines-Meerwasseraquarium.de   wünscht Euch Siglinde

25.09.2022

Meine schwarzen Anemonenfische (Amphiprion ocellaris black) laichen regelmäßig und pflegen ihren Laich. Dieses Mal haben sie sich eine Muschel als Laichplatz ausgesucht. Jetzt wo die Larven schon sehr gut erkennbar sind, sieht das recht lustig aus. Leider sind die Kleinen nach dem nächtlichen Schlupf am nächsten Tag verschwunden. An eine Aufzucht habe ich mich jedoch noch nicht gewagt.

24.09.2022

Die Nassarius Aas-Schnecke lebt meist im Sand versteckt und kommt wie der Blitz hervor, wenn Futterreste zu Boden fallen. Es handelt sich bei meinem Restverwerter um eine Nassarius coronatus. Mit ihrem langen Rüssel wird das Futter aufgespürt. Der große Fuß ermöglicht es der Schnecke sehr schnell kriechen. Die Schnecke ist harmlos, riffsicher und hält sich ausschließlich an die Beseitigung von Resten.

21.09.2022

Pavona decussata sieht bei Makroaufnahmen recht flauschig aus. Die einfach zu pflegende LPS-Koralle ist unverwüstlich, leider aber auch unspektakulär braun gefärbt. Auf dem Foto sieht man rechts oben eine Blase. Das ist keine Krankheit der LPS, sondern eine Art der ungeschlechtlichen Vermehrung. Die Gewebe-Blase löst sich irgendwann ab, wird von der Strömung davon getrieben. Aus dem irgendwo andockenden Gewebe entwickelt sich eine neue Koralle. Die Koralle wächst flächig über feste Substrate, aber auch verzweigt frei in die Strömung.

Pavona decussata (LPS-Koralle)

18.09.2022

Die Scolymia LPS ist jetzt nicht so der Eye-Catcher, aber dafür sehr gut haltbar. Ab und zu füttere ich sie mit feinem Frostfutter. Dazu muss man die Strömungspumpen für ca. 1/2 Stunde ausstellen, damit die Strömung das feine Futter nicht wegpustet. Die 3 Fotos zeigen, wie die Scolymia nach und nach das Futter in die Mundöffnung befördert.