Am Ablegerstein und Kalkskelett einer Caulastraea furcata (Flöten – oder Fingerkoralle, LPS) habe ich netzartig wachsende , kleine dunkelbraune gefiederte Polypen gefunden. Sie sehen Clavularia Röhrenkorallen sehr ähnlich.

Die Röhrenkpralle Phenganax parrini ist extrem klein und hat den Hang sich auszubreiten.Schäden habe ich keine durch sie -25.01.2019

Die Polypen sind aber im Unterschied zu den meisten Röhrenkorallen sehr klein, nur 2-3 mm groß.

Cervera sp.- unbekannte Röhrenkoralle,27.05.2017

Ich konnte erst nach längerer Suche im Internet und in Büchern die Kleinen als  Phenganax parrini (Röhrenkorallen) bestimmen. Früher wurden diese als Cervera Art geführt. Diese Bezeichnung war nach wissenschaftlichen Untersuchungen nicht korrekt.

Diese Röhrenkoralle soll nur harte Substrate und tote Kalkskelette bewachsen. Auf lebenden Organismen siedelt sie sich nicht an. Das kann ich bestätigen. Zusätzlich hat sie eine Stelle an der Rückwand an der Aquarienscheibe besiedelt.

Cervera sp.-27.05.2017_vergroessert

Bei mir sind keinerlei Schäden oder die Verdrängung anderer Korallen aufgetreten. Sie ist einfach da. Taucht mal an dieser oder jener Stelle auf, tut aber nichts schlechtes. Kein Vernesseln u.s.w.

Die Röhrenkoralle Phenganax parrini ist extrem klein und hat den Hang sich auszubreiten.Schäden habe ich keine durch sie-25.01.2019