Zuerst ein allgemeiner Hinweis von mir. Seescheiden solltet Ihr Euch nicht kaufen, weil diese Tiere im Aquarium nicht dauerhaft haltbar sind. Leider konnte auch ich nicht widerstehen. Die Neugier auf diese schönen Tiere war viel größer als die Vernunft! Gekaufte Seescheiden kann man nur begrenzt am Leben halten. Von meinen vier gekauften Gold-Seescheiden sind alle relativ schnell eingegangen.Sie schrumpften, wurden schwarz und rochen sehr unangenehm.Sie mussten schnellstens aus dem Becken entfernt werden. In Gesprächen mit Experten hat sich herausgestellt, dass sie stets auf die selbe, der von mir beschriebenen Art und Weise, in Aquarien eingehen. Ihnen scheint irgend etwas Unbekanntes zum Lebenserhalt zu fehlen. Also, bitte nicht kaufen !!!

Gold-Seescheiden :

In meinem 30 l nano cube habe ich einen Stein mit vier Gold-Seescheiden (Polycarpa aurata) plaziert. Die Goldseescheiden stammen aus dem Indopazifik und leben dort in gut durchströmten Bereichen.Sie bilden keine Seescheidenkolonie sondern leben solitär (als Einzeltiere) . Goldseescheiden werden im Meer bis zu 10 cm groß. Meine Seescheiden waren beim Kauf etwa 4 – 5 cm groß. Bereits im Händlerbecken häuteten sich die großen Seescheiden. Durch den Häutungsprozess befreien sich diese Tiere von Schmutz, Parasiten und Ablagerungen. Danach sehen sie wieder schön sauber aus.

Seescheiden häuten sich kurz nach dem einsetzen, sie müssen sich erst eingewöhnen

Seescheiden häuten sich kurz nach dem einsetzen, sie müssen sich erst eingewöhnen

Gold-Seescheiden können weiß bis cremfarben mit lilafarbenen Linien oder Goldbraun sein. Sie besitzen eine Ein- und eine Ausströmöffnung, sind Zwitter und können sich nur geschlechtlich vermehren.Seescheiden sind Filtrierer  und deshalb schwierig bis gar nicht im Aquarium am Leben zu halten.

Nach ca. 8 Wochen lebt von den 4 Seescheiden nur noch eine, aber die sieht wirklich blendend aus. Warum die anderen direkt daneben zu schwarzen Kohlen geschrumpelt sind und von mir deshalb entfernt werden mussten bleibt ein Rätsel.

die letzte der drei Goldseescheiden sieht sehr gut aus

die letzte der drei Goldseescheiden sieht sehr gut aus

In der ersten Nacht nach dem Neukauf fand ich eine extrem kleine zitronengelbe Seescheiden-Garnele , die danach leider für immer verschwunden blieb. Außerdem „wohnte“ noch eine durchsichtige kleine Rippenqualle auf einer der Seescheiden und fuhr nachts ihre sehr langen Nesseltentakeln aus um feinste Futterpartikel einzusammeln.

Seescheiden Garnele - ein kleiner Hitchhiker

Seescheiden Garnele – ein kleiner Hitchhiker

Die Tentakeln der Rippenqualle können recht lang werden.

Die Tentakeln der Rippenqualle können recht lang werden.

 

 

 

 

 

 

Clavenila sp.:

Bei den nachfolgenden zwei Fotos handelt es sich wahrscheinlich um eine kleine Kolonie von Clavelina Seescheiden, die in meinem 30 l nano von allein gewachsen sind..Die Kolonie ist ca. 1 cm groß, transparent und für einen Leien kaum zu erkennen geschweige denn zu fotografieren. Besser bekomme ich das Foto mit meinen bescheidenen Mitteln einfach nicht hin.

Unbekanntes Lebewesen -wahrscheinlich Clavelina Seescheiden

Unbekanntes Lebewesen -wahrscheinlich Clavelina Seescheiden

Seescheidenkolonie von der Seite

Seescheidenkolonie von der Seite

 

Mäander-Seescheiden :

Andere Seescheide kamen zufällig durch den Kauf einer abgestorbene Koralle in mein Aquarium, weil  merkwürdige Punkte meine Aufmerksamkeit auf sich zogen. Wie sich herausstellte, handelt sich um  Mäander-Seescheiden (Botrylloides sp.). Mäander Seescheiden heißen so, weil sie ein geschlängeltes breites Band (Mäander) bilden.

Botrylloides Seescheiden

Botrylloides Seescheiden

Leider reagierten die Seescheiden sehr empfindlich auf jegliche Veränderung. So waren sie zwei Tage nach dem Einsetzen  in meinem Aquarium restlos verschwunden.

Einige Monate später, entwickelte sich eine neue Kolonie an der selben Stelle.

Seescheiden

Seescheiden

Die Seescheiden wuchsen prächtig und breiteten sich langsam aber stetig aus. Interessanterweise veränderten die Mäander-Seescheiden häufig ihr Erscheinungsbild.Mal waren sie klein und zusammengezogen, dann wieder becherförmig aufgepumpt.Teilweise bildeten sich regelrechte Muster heraus. Ein kleiner Kofferfisch, den ich vorrübergehend pflegte, fand die Seescheiden unwiederstehlich lecker.Es dauerte nur wenige Stunden und die ganze Pracht war aufgefuttert.

Hier ein paar Beispiele der gelegentlichen Musterbildung :

Seescheiden

Seescheiden