Glasrosen ( Aiptasien ) ist ein „Sammelbegriff“ für eine Vielzahl von verschiedenen kleinen Anemonen, die in der Meeresaquaristik unbeliebt sind und als Schädlinge gelten. Es gibt Glasrosen, die fast durchsichtig aussehen bis zu kräftigeren mit verschiedenen Mustern.

Glasrosen ist ein Sammelbegriff für viele verschiedenartige Aiptasien

Glasrosen ist ein Sammelbegriff für viele verschiedenartige Aiptasien

Glasrosen im Becken sind eine echt nervige Sache. Die kleinen Anemonen haben ein  großes Vermehrungspotential,nesseln stark  und können Korallen schädigen.

Glasrosen - eine ziemlich nervige Angelegenheit

Glasrosen – eine ziemlich nervige Angelegenheit

Glasrosen dürfen nicht mechanisch entfernt werden, weil sich bei dieser Art der Vernichtung aus kleinen Geweberesten viele neue Glasrosen entwickeln. Die Situation wird mit jedem Versuch einer mechanischen Entfernung noch verschlimmert. ==> Diese Aussage ist weit verbreitet, aber auch nicht ganz unstrittig. Wer hier Recht hat kann ich Euch auch nicht sagen. Zumindest hatte ich das Gefühl, je mehr ich versuchte die Biester los zu bekommen, um so mehr vermehrten sie sich.

Glasrose

Glasrose

Es gibt verschiedene Möglichkeiten Glasrosen zu beseitigen. Man kann Berghia-Schnecken, Garnelen (Lysmata wurdemanni) oder Fische – wie einige Falter- und Feilenfische einsetzen . Wer das nicht kann oder möchte, kann alternativ ein fertiges Präparat zur Glasrosen-Vernichtung kaufen (Aiptasia-Ex) bzw. selbst herstellen (wie das funktioniert , könnt ihr im Internet bitte selbst nachlesen).

Glasrose - ein ungebetener Bewohner im Aquarium

Glasrose – ein ungebetener Bewohner im Aquarium

Ich nutzte ein fertiges Mittel – Aiptasia-Ex von Red Sea . Das Mittel tropft nach unten, haftet gut und ist am einfachsten anzuwenden (andere Mittel vielleicht auch, aber da habe ich keine Erfahrung). Das dickflüssige Mittel bleibt wie eine Schicht „Watte“ kurzfristig liegen und wird schon nach kurzer Zeit im Aquarium ohne Nebenwirkungen, rückstandsfrei durch die Tätigkeit von Mikroorganismen abgebaut.

Aiptasia-Ex - ein Mittel zur Beseitigung von Glasrosen

Aiptasia-Ex – ein Mittel zur Beseitigung von Glasrosen

Vor dem Aufbringen des Mittels mit Hilfe eines Aplikators (einer Art Spritze mit Kanüle, die dem Präparat beiliegt ) bitte die Strömungspumpen ausschalten, damit das Mittel liegen bleibt, wirken kann  und nicht gleich wieder weg gepustet wird. Nach einiger Zeit, nicht vergessen die Pumpen wieder einzuschalten!!!

Aber 100%ig bekommt Ihr die Glasrosen damit auch nicht in Griff. Irgend wo entdeckt Ihr immer wieder eine, zwei oder leider auch mehr. Außerdem könnt Ihr Eurch bei jedem Kauf von Korallen weitere Glasrosen einschleppen, was sogar sehr wahrscheinlich ist.

Glasrose mit dem Kauf von Krusten eingeschleppt

Glasrose mit dem Kauf von Krusten eingeschleppt

Später entschloss ich mich Pfefferminzgarnelen (Lysmata wurdemanni) im Kampf gegen Glasrosen einzusetzen und bin von der Leistung dieser Tiere begeistert ==> Wer möchte kann im Artikel „Pfefferminz-Garnele“ hier auf meiner Homepage nachlesen, wie toll diese Tiere ihre Arbeit gemacht haben.

Lysmata wurdemanni sind nachtaktiv

Lysmata wurdemanni sind nachtaktiv

Diese tollen Garnelen kann ich jetzt nach einiger Zeit und Erfahrung uneingeschränkt als Vorzugsvariante weiterempfehlen!

 kleine Glasrose an der Aquarienscheibe

kleine Glasrose an der Aquarienscheibe

Berghia Schnecken wären auch super, haben aber zwei entscheidende Nachteile : 1. Sie sind sehr teuer und 2. wenn die Glasrosen aufgefressen sind, verhungern die Schnecken,denn sie sind absolute Nahrungsspezialisten. Sie fressen ausschließlich Glasrosen!  Einzige Möglichkeit die Schnecken zu nutzen, ohne sie danach verhungern zu lassen, ist sie an einen anderen Glasrosen geplagten Aquarianer weiterzugeben.

Glasrosen fressende Fische sind für mein 180 l Becken leider zu groß.

Glasrose - Aiptasia

Glasrose – Aiptasia

Das ist nur eine kleine Aufzählung von möglichen Maßnahmen. Es gibt noch viele andere Vorschläge um Aiptasien zu beseitigen. Ihr müßt leider selber ausprobieren und entscheiden, wie ihr vorgehen wollt. Ein universelles Patentrezept gibt es leider nicht.

Ich habe es geschafft wirklich alle Glasrosen in meinem Aquarium zu beseitigen.

Ein Tipp noch zum Schluss. Dort wo sehr dicht Korallen wachsen, haben die Aiptasien schlechte Karten neuen Siedlungsraum zu erobern, denn die besten Plätze sind bereits besetzt. Ein paar wenige Aiptasien sind kein Grund in Panik zu geraten; aber laßt diese Tiere nicht aus den Augen und eine Massenvermehrung dürft ihr auf keinen Fall zulassen.

Denkt daran, kein Tier ist wirklich böse oder schädlich. In der Natur haben alle eine Daseinsberechtigung. Auch die Aiptasien, die den Berghia-Schnecken als Nahrung dienen.

Aiptasia pulchella – Glasrose_24.06.2017

Ich habe gelesen, dass Glasrosen zu Beginn der Meeresaquaristik sogar gern gesehene Pfleglinge waren, weil sie gegenüber anderen Meerwassertieren zur damaligen Zeit und dem Stand der Technik erfolgreich gehalten werden konnten . So ändern sich die Zeiten und die Standpunkte !!!

Übrigens gibt es auch kleine Anemonen , die zu den Aiptasien zählen, aber nicht als Schädlinge gelten. Sie sehen ganz anders als die üblichen  Glasrosen  aus und kommen selten in Aquarien vor.