Der Großscheren Einsiedlerkrebs trägt seinen Namen zu recht. Eine der beiden Scheren ist extrem vergößert. Sie dient zum imponieren, kämpfen, aber auch zum verschließen des Eingangs des Schneckenhauses und zum fressen.

Einsiedler verschließt mit seiner Schere das Schneckenhaus

Einsiedler verschließt mit seiner Schere das Schneckenhaus

Einsiedlerkrebse sind im allgemeinen sehr nützlich , absolut (meistens) harmlos und sollten wenigstens in kleinen Gruppen gehalten werden.Sie sind nämlich sehr gesellige Tiere. Einsiedlerkrebse häuten sich ein Leben lang (wachsen und streifen ihre alte Haut ab). Die alten , abgestreiften Teile sehen für den unerfahrenen Aquarianer wie ein gestorbener Einsiedlerkrebs aus.

 

Wenn Einsiedlerkrebse wachsen müssen sie die alte, zu eng gewordene Haut abstreifen. In dieser Phase sind sie sehr verletzlich und müssen sich verstecken.

Wenn Einsiedlerkrebse wachsen müssen sie die alte, zu eng gewordene Haut abstreifen. In dieser Phase sind sie sehr verletzlich und müssen sich verstecken.

Wenn ihr eure kleine Rasselbande durchzählt, merkt ihr recht schnell, ob dort nur die alte Haut oder leider ein wirklich verendetes Exemplar liegt. Einsiedlerkrebse suchen für diesen, für sie gefährlichen Prozeß, eine geschützte Stelle im Aquarium auf. So ein Platz kann zum Beispiel weit oben auf einer Weichkoralle sein (wie ihr auf dem einen Foto sehen könnt).Manchmal klemmen sie sich in Korallenstöcken ein oder kriechen in Löcher.

 

Einsiedler häutet sich im Schutz einer großen Fingerlederkoralle.

Einsiedler häutet sich im Schutz einer großen Fingerlederkoralle.

Dieser Großschereneinsiedler sucht Schutz während der Häuting in einer Palythoa Krustenkolonie.

Dieser Großschereneinsiedler sucht Schutz während der Häuting in einer Palythoa Krustenkolonie.

Bald wird das von Einsiedlern bewohnte Schneckenhaus zu klein. Sie benötigen dann dringend ein größeres Schneckenhaus. Es müssen deshalb stets ausreichend leere Schneckenhäuser in verschieden Größen im Aquarium herumliegen. Ich habe festgestellt, dass bestimmte Schneckenhäuser aufgrund ihrer Passform besonders begehrt sind. Schließlich muß der ungeschützte, empfindliche Hinterleib hineinpassen.Es sieht schon drollig aus ihnen bei der Begutachtung einer gefundenen Behausung zu zuschauen.

Sollten nicht genügend Häuser vorhanden sein, vergreifen sich Einsiedlerkrebse in ihrer Not an einem bereits besetzten Häuschen. Das kann eine Schnecke sein, die aus ihrem Haus gezerrt wird oder ein anderer Einsiedler. Für die Schnecke ist das immer tödlich. Findet der besiegte Einsiedler kein Ersatzhaus, stirbt er auch.

Wußtet Ihr eigentlich, dass Einsiedlerkrebse oft nicht in jedes x-beliebige Schneckenhaus passen ? Zum Beispiel der Ringelsocken Einsiedler (Ciliopagurus strigatus) hat einen abgeflachten Körper, der eben nur perfekt in Schneckenhäuser mit einer schmalen Öffnung passt. Andere wieder, die aus schlammigen Uferbereichen stammen, bevorzugen die langen Schneckenhäuser von Nadelschnecken u.s.w.

Einsiedler

Einsiedler mit Nadelschneckenhaus

Dieser Einsiedler bevorzugt langgestreckte Gehäuse von Nadelschnecken.

Dieser Einsiedler bevorzugt langgestreckte Gehäuse von Nadelschnecken.

Vielleicht sind die besonderen Bedürfnisse der Grund warum manche Einsiedlerkrebse sich an bestimmten Schnecken vergreifen, obwohl eigentlich genügend leere Häuschen herum liegen. Wir verurteilen die Tiere aus Unkenntnis und reden von aggressiven Verhalten.Vielleicht „räubert“ so ein Einsiedler aus der Not heraus. Leider habe ich keinen dieser besonderen Einsiedlerkrebse und kann Euch deshalb auch kein Foto zeigen.

Großscheren Einsiedlerkrebs - Calcinus leavimanus

Großscheren Einsiedlerkrebs – Calcinus leavimanus

Leere Schneckenhäuser kann man selbst sammeln, im Fachhandel nach Größen sortiert kaufen oder einfach in allen möglichen Souvenier- oder Deko-Geschäften für 1 EUR erstehen.  Egal woher, Hauptsache ihr gebt eine Auswahl an leeren Häusern ins Becken .

Haus Check. Und wie sieht es Innen aus ?

Haus Check. Und wie sieht es Innen aus ?

Wenn Ihr große Einsiedler pflegt müssen die Häuser groß sein, bei kleinen Einsiedlerkrebsen dementsprechend kleiner. Die Häuser müssen über den Wechsel „mitwachsen“. Die im Handel angebotenen Einsiedlerkrebse sind im allgemeinen Tiere die so zwischen 2-6 cm groß werden (also eher kleine Arten). Sollte sich doch ein Einsiedlerkrebs mit der Zeit als zu groß erweisen, dann redet mit Eurem Händler. Ein  seriöser Händler wird den Krebs, wenn auch nicht besonders gern, wieder zurück nehmen.

Die kleinen Einsiedler sind recht gesellig und sollten nicht allein gehalten werden.

Die kleinen Einsiedler sind recht gesellig und sollten nicht allein gehalten werden.

Einsiedlerkrebse erreichen ein Alter von ca. 2-3 Jahren (Ausnahmen bestätigen die Regel). Sie fressen alles und wenn sie die Möglichkeit dazu haben,auch recht viel.

Wußtet ihr eigentlich, dass Einsiedlerkrebse oft so billig sind, weil sie am Strand einfach abgesammelt werden können? Sie werden deshalb als preiswerte Massenware verkauft. Aber, was sagt uns der Fundort/Sammelplatz ? Richtig! Viele Einsiedlerkrebse (besonders die ganz billigen) benötigen ab und zu Luft zum atmen. Deshalb kann man diese Krebse nur längerfristig am Leben erhalten, wenn eine Möglichkeit zum Luft holen im Aquarium mit eingeplant wird. Das erreicht ihr  durch den Bau einer „Leiter„. Stellt ganz oben eine Riffplatte oder einen Stein so auf, dass wenigstens eine kleine Stelle aus dem Wasser schaut !

Riffplatten können senkrecht an die Wand gestellt werden.

Riffplatten können senkrecht an die Wand gestellt werden und oben minimal aus dem Wasser schauen.

Der Einsiedler nutzt die Leiter.

Der Einsiedler nutzt die Leiter.

 

 

 

 

 

 

Übrigens trifft die Notwendigkeit an der Oberfläche Luft holen zu müssen, nicht auf alle Einsiedlerkrebse zu. Die jenigen, die ständig im Riff leben, benötigen keinen Ausguck.

Auch beim Kauf solcher Tiere wäre es schön, wenn ihr Euch über die Tiere vorher informiert.Das soll kein erhobener Zeigefinger sein, aber wenn ich damit euch und den Einsiedlerkrebsen etwas helfen konnte, würde mich das wirklich riesig freuen.

Nicht jedes Tier ist gut haltbar. Diese Erfahrung musste ich mit neuen Einsiedlerkrebsen machen. Ich kaufte vor nicht  allzu langer Zeit drei mir unbekannte Einsiedlerkrebse. Sie sahen schon etwas anders  als meine übrige Einsiedlermeute aus, waren  klein, zart gebaut, grau gesprenkelt und bewohnten allesamt lange schmale Schneckenhäuser. Die Neuen stellten sich nach einigem suchen als Gezeiteneinsiedler (Diogenes sp.) heraus. Schon nach wenigen Tagen waren alle Drei spurlos verschwunden, obwohl sie in meinem Becken über eine Riffplatte auch die Möglichkeit hatten ihre „Nase“ aus dem Wasser zu halten .

Einige kleinere Einsiedler aus meiner übrigen Rasselbande eigneten sich sofort die nun leeren Schneckenhäuser an, obwohl ich stets für ausreichend leere Häuser in verschiedenen Größen sorge. Ob die Diogenes Einsiedlerkrebse an Schwäche durch den Transport, an ungeeigneten Haltungsbedingungen bei mir gestorben sind oder von den anderen getötet wurden, kann ich leider nicht sagen. Schade drum.

Weitere Einsiedlerkrebse in meinem Aquarium :

Ringelsocken-Einsiedlerkrebs (Ciliopagurus strigatus)_24.05.2017

Ringelsocken-Einsiedlerkrebs (Ciliopagurus strigatus)_24.05.2017

Calcinus laevimanus-Grosscheren Einsiedlerkrebs 24.05.2017

Calcinus laevimanus-Grosscheren Einsiedlerkrebs 24.05.2017

Clibanarius rutilus ist ein sehr kleiner Einsiedlerkrebs zúnd absolut für jedes becken geeignet _20.05.2017

Calcinus morgani, Blauaugen-Koralleneinsiedlerkrebs

Calcinus morgani, Blauaugen-Koralleneinsiedlerkrebs

Pagurus bernhardus - Gemeiner Einsiedlerkrebs aus der Nordsee

Pagurus bernhardus – Gemeiner Einsiedlerkrebs aus der Nordsee – hat leider nicht lange gelebt

Großscheren Einsiedler - Calcinus leavimanus

Großscheren Einsiedler – Calcinus leavimanus

Calcinus gaimardii - Einsiedlerkrebs

Calcinus gaimardii – Einsiedlerkrebs

Clibanarius englaucus wird nur etwa 4 cm gross

Clibanarius englaucus

unbekannter Einsiedler

Diogenes – Gezeiteneinsiedler , lebte nicht lange

 

Calcinus tibicen

Calcinus tibicen

 

Clibanarius virescens – Weißfuß-Küsteneinsiedlerkrebs

 

Einsiedler

Einsiedler in einem Nadelschneckenhaus

Calcinus elegans ist kräftig und erbeutet auch mal eine Schnecke, Astralium Schnecken halten sich gut an der Scheibe fest

Calcinus elegans ist kräftig und erbeutet auch mal eine Schnecke, aber Astralium Schnecken halten sichmeist gut an der Scheibe fest

 

Der weißgebänderter Einsiedlerkrebs

Der weißgebänderter Einsiedlerkrebs