In meinem 180 l Aquarium tauchten ständig Glasrosen auf. Sie waren zwar keine Massenerscheinung, aber ich wollte sie weg haben, bevor sie eine Plage werden. Der Versuch die nervigen Glasrosen mit einem gekauften Mittel (Aiptasia-Ex) zu beseitigen schlug fehlt.Eine Glasrose beseitigt, neue entstanden oder die alten regenierten sich wieder, weil ich die Glasrosen nicht richtig erwischt hatte.

 

Glasrosen haben sich vermehrt

Glasrosen haben sich vermehrt

Im Internet suchte ich nach einer biologischen Lösung .Auf der Suche nach Freßfeinden stieß ich auf die Garnele Lysmata wurdemanni. Mein Händler vor Ort hatte welche vorrätig und so fuhr ich den nächsten Tag gleich hin.

 

Sie leben extrem versteckt und fressen sehr gern Glasrosen.

Sie leben extrem versteckt und fressen sehr gern Glasrosen.

 

Er führte mir vor, dass diese Garnelen tatsächlich einen guten Appetit auf Glasrosen haben. So konnte ich mich mit eigenen Augen bei einer „Glasrosenfütterung“ von ihrem Hunger auf Glasrosen überzeugen. Die rötlichen Garnelen, die bis zu 7 cm groß werden, haben einen stolzen Preis von 20 EUR pro Tier. Ich kaufte 3 dieser umgangssprachlich als Pfefferminzgarnelen bezeichneten Shrimps.

 

Lysmata wurdemanni - lebt meist sehr versteckt

Lysmata wurdemanni – lebt meist sehr versteckt

In meinem Aquarium sah ich die sehr versteckt lebenden Tiere nur kurz nach dem Einsetzen. Und weg waren sie. Zwei Tage später entdeckte ich wie eine leergefressene Garnelenhaut aus der Mundöffnung meiner Condylactis gigantea (Karibischen Goldrose) ausgestoßen wurde. Die Garnele scheint meiner Anemone gut gemundet zu haben. Ich war etwas sauer über das teure Anemonenfutter.

Lysmata wurdemanni sind nachtaktiv

Lysmata wurdemanni sind nachtaktiv

Erst nach Tagen sah ich  wieder eine Lysmata Garnele bzw. eher nur ihre „Nasenspitze“. Zumnidest eine scheint den Anemonenhunger überlebt zu haben.

Lysmata wurdemanni lebt überwiegend versteckt

Lysmata wurdemanni lebt überwiegend versteckt

Nach ca. 4 Wochen waren tatsächliche alle Glasrosen beseitigt. 100 % Erfolg ! Damit die fleißigen Garnelen jetzt aus „Glasrosenmangel“ nicht verhungern müssen, gebe ich etwas mehr vom Garnelen-Futtergranulat ins Aquarium. In der Zwischenzeit weiß ich zumindest in welcher Ecke des Beckens sich die Garnelen aufhalten, so dass ich etwas Granulat gezielt in diesem Bereich ins Wasser gebe. Endlich gelang es mir auch alle drei Garnelen in diesem Bereich für kurze Zeit gemeinsam zu entdecken. Also leben alle drei noch und sind gesund und munter. Bin begeistert.

... und schon verschwindet sie wieder

… und schon verschwindet sie wieder

Leider habe ich kaum Fotos von diesen Garnelen, auf dem ich Euch zeigen könnte wie sie aussehen (ich stelle nur eigene Aufnahmen auf meine Homepage).Ihr könnt ja im Internet googeln, dort gibt es genügend Fotos zum anschauen.

Lysmata wurdemanni

Lysmata wurdemanni