Die Bezeichnung Knallkrebs, manchmal auch als Pistolenkrebs  ist irreführend, denn es handelt sich bei diesen Tieren nicht um Krebse sondern um Garnelen.  Sie leben überwiegend in tropischen und subtropischen Gebieten.

Knallkrebs und Partnergrundel

Knallkrebs und Partnergrundel

Wer sich  solche Tiere anschaffen möchte, muss sich im klaren sein, dass sie stets mit einem Partnerfisch gemeinsam gehalten werden müssen. Ich kaufte einen Knallkrebs (Alpheus ocheostiatus) und eine Zitronen-Wächtergrundel, die bereits eine Herz und eine Seele im Becken des Händlers waren.

So war das Umsetzen in mein 30 l nano echt problemlos. Der kleine gelbe Knallkrebs verschwand sofort unter einem Stein und buddelte emsig tiefe Löcher. Dabei schob er den feinen Sand, wie ein Schaufelbagger aus dem Loch und türmte  Sandhaufen auf. Rein ins Loch, raus mit dem Sand und das Ganze endlos fortgesetzt.

Damit der kleine Knallkrebs in Ruhe buddeln kann, sitzt die Zitronen-Wächtergrundel (Cryptocentrus cinctus) getreu ihrem Namen auf dem Sandhaufen und passt auf potentielle Feinde auf.

Zitronenwächtergrundel

Bewegte ich mich etwas zu schnell vor dem Aquarium, verschwinden beide „Kumpels“ sofort im gebuddelten Loch. Ab und zu kommt mit dem Sandaushub auch das eine oder andere Würmchen auf den Haufen und wird sofort von der gelben Wächtergrundel verputzt. Das ist wahrscheinlich ihre Bezahlung für die Wächterdienste.

 

Und hier seht ihr die Scheren mit denen gebuddelt aber auch geknallt werden kann.

Und hier seht ihr die Scheren mit denen gebuddelt aber auch geknallt werden kann.

Der Rand des Loches wird gut verfestigt.

Der Rand des Loches wird gut verfestigt.

Knallkrebs

Knallkrebs

Knallkrebse oder Pistolenkrebse haben übrigens ihren Namen, weil sie mit ihren Scheren  ein knallartiges Geräusch erzeugen können. Das Knallgeräusch ist deutlich zu hören.