Den Begriff Nesseln kennen die Meisten im Zusammenhang mit stark nesselnden Quallen im Meer oder im Wald von Brennnesseln. Aber auch ganz einfache Tiere, die in der Meerwasseraquaristik gehalten werden, sind in der Lage zu nesseln.

Eine Weich- und eine Steinkoralle halten sich auf Distanz.

Eine Weich- und eine Steinkoralle halten sich auf Distanz.

Auf dem Foto seht Ihr , wie sich Korallen durch Vernesseln auf Distanz halten. Jedes Tier muß seinen Lebensraum verteidigen und möglichst noch erweitern. Nur so kann die eigene Art überleben. Links seht Ihr eine Discosoma Scheibenanemone, rechts eine Montipora delicatula. Die Montipora ist starkwüchsig und bedrengt zunehmend die Scheibenanemone.

zwei Korallen vernesseln sich

zwei Korallen vernesseln sich

Die Scheibenanemone dehnt sich aus, überlappt die Montipora am Rand und vernesselt diese (weißer Fleck, abgestorbene Zellen der Montipora).

Auf dem nächsten Foto seht ihr eine Galaxea sp. (LPS-Koralle). Sie wächst kugelförmig und benötigt eigentlich nicht viel Platz. Man sollte sich hüten, irgend eine andere Koralle in ihrer Nähe zu platzieren, denn die Galaxea kann über 10 cm lange Kampftentakeln ausfahren.

Galaxe besitzt lange Nesselfäden

Galaxea besitzt lange Nesselfäden, die zeitweilig ausgefahren werden

Auch so harmlos aussehende Korallen mit scheinbar sehr kurzen Tentakeln, besitzen lange Nesselfäden (Kampftentakeln) , um sich zu wehren.

Auch so eine flauschig wirkende Koralle besitzt lange Nesselfäden.

Auch so eine flauschig wirkende Koralle besitzt lange Nesselfäden.

In der Meerwasseraquaristik hat sich der Begriff Kampftentakeln für die langen mit Nesselzellen bewehrten Tentakeln eingebürgert. Sie dienen sowohl zur Expansion (andere Tiere in der näheren Umgebung zu verdrängen um selbst den freien Platz auszufüllen) als auch zur Verteidigung.

Zur Verteidigung werden lange mit Nesselzellen bewehrte Tentakeln ausgefahren.

Zur Verteidigung werden lange mit Nesselzellen bewehrte Tentakeln ausgefahren.

Im nachfolgenden Video könnt Ihr die langen Kampftentakeln einer Pavona decussata sehen. Im „entspannten Zustand“ sind die Tentakeln der Pavona decussata sehr kurz. Diese Steinkoralle erinnert in „entspanntem“ Zustand an ein flauschiges Fell.Will oder muß sie ihren Lebensraum verteidigen, fährt die Pavona ihre Kampftentakeln aus.

Das Nesselgift ist für Korallen überlebenswichtig und bildet einen effektiven Abwehrmechanismus. In meinem Meerwasseraquarium bekomme ich ab und zu die Nesselkraft der Euphyllia paraancora (Hammerkoralle) zu spüren. Wenn ich eine kleine Verletzung am Handrücken habe und beim Scheibenputzen aus Versehen die Euphyllia berühre, ziehe ich  sofort die Hand zurück. Durch die Verletzung spüre ich das Nesselgift etwa in der Art, wie man die Nesselkraft einer Brennnessel empfindet.

Euphyllia

Euphyllia paraancora nesselt recht stark

Eine Hydnophora pilosa (LPS-Koralle) besitzt starke Nesselfäden (die weißen netzartigen Fäden auf dem Foto). Hier auf dem Foto vernesselt sie eine Montipora delicatula. Innerhalb weniger Stunden starb eine kreisrunde Stelle der Montipora ab. Den extrem starken Nesselfäden einer  Hydnophora Koralle haben andere Korallen in der Regel nichts entgegen zu setzen.

Diese Großpolypige Steinkoralle besitzt starke Nesselzellen

Diese Großpolypige Steinkoralle besitzt starke Nesselzellen

 abgestorbenes Gewebe

abgestorbenes Gewebe