Ich habe auf einer anderen Meerwasserpage einen Kommentar gelesen, den ich hier in diesem Artikel aufgreifen möchte. Der Kommentar lautete sinngemäß : „Woher kann das stammen? Ich habe doch nur zwei Korallen und ein paar Einsiedler im Aquarium?“

Dazu muß ich sagen, den Reiz der Meerwasseraquaristik macht eben aus, dass nicht nur die bewußt eingesetzten Tiere im Aquarium leben, sondern eine Vielzahl kleiner und kleinster Lebewesen. Diese kleinen Lebewesen werden ganz nebenbei mit „gekauft“, abgesehen von anderen später erheblich größer werdenden blinden Passagieren.

Seepocken, leer

Zu den relativ in der Aquaristik unbekannten Tieren gehören die Seepocken. Wir kennen diese Tiere eher von Fotos der typischen und allseits bekannten Seepocken, wie sie an Schiffsrümpfen leben.

Meine neueste Entdeckung ist eine korallenbewohnende Seepocke (Thoracica Pyrgomatidae), die ich in einer Fingerkoralle (Caulastrea) gefunden habe. Leider besitze  ich kein Macro-Objektiv, um ein gutes  Foto zu machen.

Seepocke-Septe (ein Kleinkrebs) in einer Caulastrea furcata
Seepocke-Septe (ein Kleinkrebs) in einer Caulastrea furcata

Die weißen, muschelähnlichen Tiere hielt ich zuerst für Rankenfüsser.Rankenfüsser gehören zu den Krebsen, sehen aber nicht wie Krebse aus. Sie sind auf dem stets auf Untergrund festgewachsen. Es köönten aber auch Muschelkrebse – Ostrakoden sein. Muschelkrebse sind sehr sind kleine Krebstiere, die meist nur wenige Millimeter groß werden. Um was es sich für Tiere gehandelt hat, habe leider niemals sicher herausbekommen können.