Die Bezeichnung Knallkrebs, manchmal auch als Pistolenkrebs  ist irreführend, denn es handelt sich bei diesen Tieren nicht um Krebse sondern um Garnelen.  Sie leben überwiegend in tropischen und subtropischen Meeren.

Knallkrebs und Partnergrundel

Wer sich  solche Tiere anschaffen möchte, muss sich im klaren sein, dass sie stets mit einem Partnerfisch gemeinsam gehalten werden sollen. Ich kaufte einen Knallkrebs (Alpheus ocheostiatus) und eine Zitronen-Wächtergrundel, die bereits eine Herz und eine Seele im Becken des Händlers waren.

So war das Umsetzen in mein 30 l nano echt problemlos. Der kleine gelbe Knallkrebs verschwand sofort unter einem Stein und buddelte emsig tiefe Löcher. Dabei schob er den feinen Sand, wie ein Schaufelbagger aus dem Loch und türmte  Sandhaufen auf. Rein ins Loch, raus mit dem Sand und das Ganze endlos fortgesetzt.

Damit der kleine Knallkrebs in Ruhe buddeln kann, sitzt die Zitronen-Wächtergrundel (Cryptocentrus cinctus) getreu ihrem Namen auf dem Sandhaufen und passt auf potentielle Feinde auf.

Zitronenwächtergrundel

Bewegte ich mich etwas zu schnell vor dem Aquarium, verschwinden beide „Kumpels“ sofort im gebuddelten Loch. Ab und zu kommt mit dem Sandaushub auch das eine oder andere Würmchen auf den Haufen und wird sofort von der gelben Wächtergrundel verputzt. Das ist wahrscheinlich ihre Bezahlung für die Wächterdienste.

Knallkrebs (Alpheus ocheostiatus)

Knallkrebse oder Pistolenkrebse haben übrigens ihren Namen, weil sie mit ihren Scheren  ein knallartiges Geräusch erzeugen können. Das Knallgeräusch ist deutlich zu hören.

Nach der Auflösung meines 30 l Nanos, stellte ich fest, das nach einigen Jahren der Knallkrebs verschwunden war. Er muss in der Zwischenzeit gestorben sein. Die Zitronenwächtergrundel lebte noch einige Zeit in meinem 180 l Becken, bis auch sie verstarb.

Weil ich diese Tiere toll finde, kaufte ich ein neues Dream-Team, speziell wieder eine Zitronen-Wächtergrundel mit einem ebenfalls gelblichen Partner-Krebs (Alpheus sp.). Beide leben innig in meinem 180 Becken.

Die gelbe Zitronen-Wächtergrundel (Cryptocentrus cinctus) lebt mit ihrem Knallkrebs-Partner in einem von ihnen selbst begrenzten Revier. Sie haben sich eine hübsche Stelle am Boden ausgesucht, wo der Knallkrebs (Alpheus sp.) für beide die Wohnhöhle buddelt. Dabei wird der Eingang mit Steinchen, Muschel- und Schneckenschalen und Korallenbruch „dekoriert“, die der Knallkrebs emsig aus der Höhle vor den Eingang schafft.

Die Wächtergrundel passt stets wachsam auf, dass keine Gefahr droht und der Knallkrebs in Ruhe buddeln kann. Da der kleine Kerl schlecht sieht, hält er oft mit seinen langen Antennen direkten Körperkontakt zur Wächtergrundel. Ein Dream-Team wie es im Buche steht. Ich mag die beiden sehr. Es macht viel Spaß sie zu beobachten.

Das neue Dream-Team im 180 l Becken.