Wichtiger Hinweis : Alle Krustenanemonen, egal ob Palythoa, Protopalythoa oder Zoanthus verfügen über ein gefährliches Gift, dass schwere gesundheitliche Schäden beim Menschen verursachen kann. Es passiert zwar relativ selten etwas, aber wenn dann wurde über schwere gesundheitliche Beeinträchtigungen bis zu bleibenden Schäden berichtet. Bitte beachtet diese Gefahr, wenn ihr an Euren hantiert.

Als ich mich näher mit diesen Tieren im Internet beschäftigte und von den Horrorgeschichten-„Giftigkeit“ las, war ich sehr erschrocken. Ich entschloss mich trotzdem die Grünen zu behalten und nicht unbedingt mit ihnen zu „kuscheln“.  Ich tue ihnen nichts, sie tun mir nichts. Eine einfache Berührung (zum Beispiel beim Scheiben reinigen) hat bei mir nichts bewirkt. Probleme könnte es geben, wenn Sie gewaltsam von einem Stein entfernt werden sollen. Da kann ich mir vorstellen, dass sich die Krusten wehren.-Also Vorsicht!

grüne Krustenanemonen

grüne Krustenanemonen

Für mich sind es sehr intressante und schöne Tiere. Der Hinweis im Internet, sie etwas separat zu halten, weil Sie den Hang haben  sich sehr gut zu vermehren, sollte man berücksichtigen.  Separat heißt bei mir auf dem Boden (Lifesand) als Gruppe. Von dort können die Krusten, wenn sie sich zu stark vermehren recht einfach entfernt werden.

grüne Krustenanemonen - teilweise geschlossen

grüne Krustenanemonen – teilweise geschlossen

Einzelne Protopalythoa lösen sich oft von der Kolonie auf dem Sand um von der Strömung zu einem neuen Siedlungsplatz getragen zu werden. Diese werden von mir sofort mit einem Kescher entfernt, um stets die Kontrolle über die Vermehrung und Ausbreitung zu haben.

Krustenanemone gruen

güne Krustenanemonen

Am Anfang machte ich den Fehler, wenige Krusten auf einem Stein zu plazieren.Sie vermehrten sich langsamer als auf dem Sand. Trotzdem vermehrten sie sich zusehends.Mechanisch entfernen traute ich mich nicht, nach dem was ich da so gelesen hatte. Weil  ich ein weiteres unkontrolliertes Wachstum unterbinden wollte, mußte ich leider den gesamten Stein aus dem Becken entfernen.

Später habe ich mich doch von diesen  leuchtend grünen Krustenanemonen   getrennt. Die Berichte über ihre Gefährlichkeit, die zumindest berechtigt sind, haben mich doch beeindruckt.

Fazit : Bin eine Erfahrung reicher, werde mir aber keine Protopalythoa wieder anschaffen.