gewöhnlicher oder gelber Kofferfisch - Ostracion cubicus

gewöhnlicher oder gelber Kofferfisch – Ostracion cubicus

 

 

 

 

 

Bei diesem hübschen kleinen Kerl konnte ich wirklich nicht widerstehen. Es handelt sich um einen gewöhnlichen Kofferfisch– Ostracion cubicus. Ich muß dazu sagen, dass er mal ein sehr großer Fisch wird(lt. Internet bis zu 45 cm) und später leider wieder abgegeben werden muß. Der Kofferfisch hat sich ohne Umstände  gut in meinem AQ eingelebt und auch sofort Frostfutter angenommen.

 

Kofferfisch

Kofferfisch

 

 

 

 

 

Der kleine Kofferfisch scheint echt problemlos zu sein. Er frißt sehr gut,ist sehr zutraulich und zu den anderen Fischen friedlich.

Wichtiger Hinweis ! Im Internet fand ich einen wichtigen Hinweis, denn man unbedingt wissen sollte. Alle Kofferfische haben ein Hautgift (Ostracitoxin). Darauf bezieht sich auch der lateinische Name des gelben Kofferfisches „Ostracion cubicus“. Diese Info ist vor allem wichtig, falls so ein Kofferfisch verendet. Dann muß er sofort aus dem Aquarium entfernt werden, weil das Hautgift  beim absterben im Aquarium freigesetzt wird .Dadurch  kann der gesamte Besatz der übrigen Tiere vernichtet werden. Darauf beziehen sich eine Menge Veröffentlichungen im Internet. Das soll nur ein Hinweis und keine Abschreckung sein.

der kleine Kofferfisch

der kleine Kofferfisch

 

 

 

 

 

Der kleine Schlingel hat sich heute unbeobachtet über meine Mäander-Seescheiden-Kolonie hergemacht. Die Seescheiden scheinen geschmeckt zu haben. Wie die hübschen Seescheiden mal ausgesehen haben, könnt ihr Euch im Artikel „Seescheiden“ ansehen.

Der kleine Kofferfisch hat die schönen Seescheiden aufgefressen.

Der kleine Kofferfisch hat die schönen Seescheiden aufgefressen.

 

 

 

 

 

Einen Namen habe ich jetzt für meinen Kleinen gefunden „Köfferchen“. Nicht sehr einfallsreich (ich weiß), dafür aber treffend .

Vor zwei Tagen bekam ich einen Schreck. Mein kleiner Kofferfisch hatte die Pünktchenkrankheit.  Hauptsächlich auf dem Rücken und an den Seiten sah man ganz deutlich weiße Punkte. Zur Behandlung gibt es verschiedene Medikamente (ich habe mir sofort eins im Internet geordert).

Besonders wichtig ist die Gabe von Vitaminpräparaten. Die Vitamintropfen träufelt man auf das Frostfutter und füttert den kranken Fisch damit gezielt (mit einer Pipette).  Die weißen Punkte sind schon nach zwei Tagen Vitamingabe bedeutend weniger geworden. Die Vitamine scheinen gut zu helfen. Ich finde es erfreulich, dass mein Köfferchen die ganze Zeit keinerlei Unwohlsein gezeigt hat. Weder Flossen klemmen noch sonst irgend welche anderen merkwürdigen Verhaltensweisen.

Interessant fand ich im Internet den Tipp Knoblauch klein zu hacken und dem Futter beizumischen. Das soll wirklich sehr gut funktionieren. Bei Gelegenheit probiere ich den Tipp mal aus. Knobi kann auch so dem Fischfutter zur Stärkung des Wohlbefindens der Fische beigemischt werden. Man lernt eben nie aus.

Das sind die letzten Aufnahmen von meinem Kofferfisch.Man erkennt auf dem Rücken die weißen Punkte der Pünktchenkrankheit.

Nachtrag 04.Dezember 2011 : Irgend wie war das nicht mein Wochenende.Ich habe mich zu früh gefreut. Der kleine Kofferfisch ist nun doch an seiner Pünktchenkrankeit (das klingt ja fast niedlich , ist es aber nicht!) eingegangen 🙁